Zum Inhalt springen


Business-News - PM + Meldungen kostenlos


Kinder-Uni Föhr: So wird aus Wind Strom

Tolle Illustrationen zeigen, wie es geht

Kinder-Uni Föhr: So wird aus Wind Strom

Wenn man den Strom nicht sieht, woher weiß man dann, wie viel da ist? Bei der Exkursion der Föhrer Kinder-Uni zum Windpark in der Oevenumer Marsch in diesem Sommer wurden die Windmüller Jan und Hauke Brodersen von der Strom von Föhr Vertriebs-GmbH mit kniffligen Fragen verblüfft. „Ich dachte, ich kenne jede mögliche Frage, aber die Kleinen sind einfach unglaublich ideenreich“, lacht Jan Brodersen.

Die Föhrer Kinder-Uni bietet für Gäste und Einheimische ein abwechslungsreiches Programm mit Vorlesungen und Ausflügen. Dazu zählten in diesem Jahr auch zwei Besichtigungen der Windkraftanlagen, die die beliebte Nordsee-Insel Föhr und viele Haushalte in ganz Deutschland mit sauberem Strom versorgen. Insgesamt nahmen mehr als 140 Kinder und ihre Eltern an den beiden Vorträgen teil und erfuhren, wie die imposanten Windräder funktionieren.

Die Brodersens, die sich seit 2014 an der Kinder-Uni beteiligen, wurden tatkräftig von Nicole Knudsen vom Bundesverband Windenergie Schleswig-Holstein e.V. unterstützt. „Damit alle interessante Erfahrungen und Erkenntnisse mit nach Hause nehmen, erklären wir den Kindern und Eltern getrennt voneinander, wie die Anlagen arbeiten,“ sagt die Projekt-Leiterin des BWE Landesbüros Schleswig-Holstein. Nicole Knudsen hatte die schöne, aber auch anspruchsvolle Aufgabe, den Kleinen Rede und Antwort zu stehen. Altersgerecht erläuterte sie, wie der Strom in den Windpark kommt und von dort zu uns nach Hause. „Die Eltern interessierten sich mehr dafür, wie eine Windkraftanlage aufgebaut wird und wie der Strompreis zustande kommt“, sagt Hauke Brodersen.

Wie viele Elefanten wiegen so viel wie ein Rotorblatt?
Nicole Knudsen beantwortete in der Kindergruppe andere Fragen, zum Beispiel was Strom eigentlich ist. „Die Höhe eines Windrades kann man sich schon viel besser vorstellen, wenn man weiß, wie viele Giraffen dafür aufeinander stehen müssen“, weiß sie. Aus den Erfahrungen mit den Kindern der letzten Jahre heraus, hat Nicole Knudsen sich mit plastischen Beispielen vorbereitet. Dazu gehörte auch die Angabe, wie viele Elefanten so schwer wie ein Rotorblatt sind. Die Kinder liefen außerdem die Höhe der Anlagen auf der angrenzenden Wiese ab und bekamen so ein Gefühl für deren Ausmaße.

2018 dabei sein oder im Internet schauen
Die Familien kamen aus ganz Deutschland und nutzten den Urlaub auf Föhr, um sich und ihre Kinder zum Thema Windenergie weiterzubilden. Der Initiator des Kinder-Uni Windpark-Engagements, Jan Brodersen, Geschäftsführer der Strom von Föhr Vertriebs GmbH, freute sich sehr über das große Interesse an der Veranstaltung: „Da beide Termine der Kinder-Uni in diesem Jahr bei uns sehr gut besucht waren, werden es 2018 voraussichtlich auch wieder zwei sein.“ Für alle Kinder, die dieses Jahr nicht dabei sein konnten, haben die Brodersens vier liebevoll gezeichnete, erklärende Illustrationen im Internet eingestellt: www.strom-von-foehr.de Es sind übrigens 16 Giraffen, die übereinander gedacht so lang sind wie das Windrad und ein Rotorblatt wiegt so viel wie ein ausgewachsener afrikanischer Elefantenbulle.

Die Föhrer Windkraft GmbH & Co. KG und die Strom von Föhr Vertriebs-GmbH sind ein Familienbetrieb der Familie Brodersen mit Firmensitz in Oevenum auf Föhr. Grundgedanke war der Wunsch, die Ökobilanz der Insel zu verbessern und Strom aus dem auf Föhr fast ständig wehenden Wind zu gewinnen. Der in 1990 entstandene Windpark ist einer der ersten Deutschlands. Der Erhalt der Natur steht heute wie früher im Vordergrund der Firmenentwicklung. Darum hat die Föhrer Windkraft auch seit 2013 mit der Vermarktung von Strom an Endkunden begonnen, die die Strom von Föhr Vertriebs-GmbH seit Anfang 2017 übernommen hat.

Kontakt
Strom von Föhr Vertriebs-GmbH
Jan Brodersen
Buurnstrat 79
25938 Oevenum
04681-50309
info@strom-von-foehr.de
http://www.strom-von-foehr.de

« DAS.GOLDBERG in Bad Hofgastein – Neue ACME „X9100“ mit GPS und HD-Kamera »