Zum Inhalt springen


Business-News - PM + Meldungen kostenlos


18. August 2017

Seit 4 Jahren unangefochten die Nummer 1 – DIM Deutsche Immobilien Management

Seit 4 Jahren unangefochten die Nummer 1 - DIM Deutsche Immobilien Management
Hardy Hünich, Vorstand der DIM

Zum 4. Mal in Folge wurde die DIM Deutsche Immobilien Management von den Auftraggebern zur Nummer 1 der Property Manager in der Asset-Klasse Wohnen gekürt. Im aktuellen Property Management-Report der unabhängigen Unternehmensberatung Bell Management Consultants konnte das deutschlandweit tätige Unternehmen erneut den 1. Platz für sich verbuchen. In der kaufmännischen, technischen, Service- und Unternehmenskompetenz bekommt die DIM die höchsten Punktzahlen. Auch in der Erwartungserfüllung liegt der Immobilienmanager unangefochten auf Platz 1. Alle befragten Kunden sehen ihre Erwartungen zur Zeit erfüllt.

„Wir freuen uns, dass unsere Stärke in der Asset-Klasse Wohnen erneut von unseren Auftraggebern bestätigt wurde“, so Klaus Krägel, Vorstand der DIM Deutsche Immobilien Management. „Unsere Expertise liegt neben dem Bereich Wohnen auch in den Bereichen Büroimmobilien und Retail. Dies zeigen die neuen Aufträge, die wir in diesen Bereichen in den letzten Monaten gewinnen konnten.“
Mit eigenen Mitarbeitern an 12 Standorten ist die DIM Deutsche Immobilien Management der ideale Dienstleistungspartner für das Immobilienmanagement von regional verteilten Portfolien für Wohn- und Gewerbeimmobilien in Deutschland. Die Mitarbeiter der DIM Deutsche Immobilien Management sind der „Kümmerer“ für Immobilienbestände vor Ort mit lokaler Marktkenntnis, engem Mieterkontakt und tiefem technischen Wissen über die betreuten Immobilien. Zusammen bilden diese Kompetenzen die Basis für den Werterhalt und die Wertentwicklung der betreuten Immobilien.

„Dennoch zeigen uns die Ergebnisse des Property Management-Report auch die Bereiche auf, an denen wir weiterhin aktiv an einer Verbesserung unserer Dienstleistungsqualität arbeiten werden, um die Stellung als Qualitätsführer am Markt für Wohnimmobilien weiter auszubauen“, so Hardy Hünich, Vorstand der DIM Deutsche Immobilien Management. „Ziel ist es darüber auch, die Qualität unserer Arbeit in den nächsten Jahren auch im Bereich der gewerblich genutzten Immobilien in Richtung einer Top- Platzierung auszubauen.“

Mit rund 320 eigenen Mitarbeitern an 12 Standorten ist die DIM Deutsche Immobilien Management der ideale Dienstleistungspartner für das Immobilienmanagement von regional verteilten Portfolien für Wohn- und Gewerbeimmobilien in Deutschland. Die Unternehmensgruppe ist zurzeit für das Property Management von ca. 15 Mrd. Euro Assets under Management mit einer Gesamtfläche von 5,5 Mio. qm, davon 3 Mio. qm Gewerbe- und 2,5 Mio. qm Wohnimmobilien und WEG, verantwortlich. Die Mitarbeiter der DIM Deutsche Immobilien Management sind die „Kümmerer vor Ort“ mit lokaler Marktkenntnis, engem Mieterkontakt und tiefem technischen Wissen über die betreuten Immobilien. Zusammen bilden diese Kompetenzen die Basis für den Werterhalt und die Wertentwicklung der betreuten Immobilien. 2017 wurde das Unternehmen auf Basis einer deutschlandweiten Befragung von Bell Management Consultants zum vierten Mal in Folge zum besten Property Manager für Wohnimmobilien gekürt.

Firmenkontakt
DIM Holding AG
Jana Klein
Potsdamer Straße 188
10783 Berlin
(030) 89 04 69 103
j.klein@dim.ag
http://www.dim.ag

Pressekontakt
DIM Deutsche Immobilien Management c/o RUECKERCONSULT GmbH
Lutz Ackermann
Wallstraße 16
10179 Berlin
+49 (0)30 28 44 98 766
dim.ag@rueckerconsult.de
http://www.dim.ag

17. August 2017

Sie suchen eine professionelle CRM Software oder ein CRM-System speziell für Immobilienmakler oder Bauträger!?

Sie wünschen sich den optimalen Kontakt zu Ihren Kunden und den sichersten Weg garantiert Ihre Arbeitsabläufe und Ihren Vertrieb zu optimieren?

Genau dann sind Sie hier richtig!!
Wir unterstützen Sie seit 1992 mit FLOWFACT Immobilien CRM in

Sie suchen eine professionelle CRM Software oder ein CRM-System speziell für Immobilienmakler oder Bauträger!?
http://www.crmpro.de

Sie suchen eine professionelle CRM Software oder ein CRM-System speziell für Immobilienmakler oder Bauträger!?
Sie wünschen sich den optimalen Kontakt zu Ihren Kunden und den sichersten Weg garantiert Ihre Arbeitsabläufe und Ihren Vertrieb zu optimieren?
Genau dann sind Sie hier richtig!!
Wir unterstützen Sie seit 1992 mit FLOWFACT Immobilien CRM in Deutschland und Österreich!

Die FLOWFACT Immobilien CRM vernetzt und steuert alle wichtigen Unternehmensbereiche.

Sie sorgt für mehr Transparenz bei sinkenden Kosten, reduziert Verwaltungsvorgänge und schafft damit die nötigen Freiräume für persönliche Gespräche, eine intensive Kundenberatung und die Strategieentwicklung.
Relevante Daten von Kunden und Geschäftspartnern erfasst diese CRM-Software systematisch und von Anfang an. Anschließend erfolgt die intelligente Verknüpfung. Ein einfaches Beispiel wäre die Kontaktaufnahme zu einem Interessenten, die zu einem bestimmten Termin und manchmal nach einem bestimmten Ereignis (einer Entscheidungsfindung) erfolgen soll. FLOWFACT-CRM automatisiert diesen Vorgang: Die Software liefert den Termin automatisiert und stellt ihn in den eigenen Kalender. Darüber hinaus kann die Software Ressourcen organisieren, beginnend beim Fuhrpark über Räumlichkeiten bis hin zu Präsentationsmitteln.

Vorhandene E-Mail-Lösungen können integriert werden (u.a. Exchange), jedoch können Unternehmen FLOWFACT-CRM auch als vollwertigen E-Mail-Client nutzen. Weitere Funktionen sind verknüpfte Einzel- und Gruppenkalender für die MitarbeiterInnen sowie To-do-Listen. Diese Effizienz steigert nebenher deutlich die Motivation im Unternehmen.

Wichtig an jedem CRM-System sind Kunden- und Interessentenhistorien, die Übersicht über profitable Kunden und das Aufzeigen von Vertriebschancen. All das leistet das universelle FLOWFACT-CRM auf übersichtliche und elegante Weise.

Mehr Informationen

Wir präsentieren Ihnen gerne jederzeit FLOWFACT Universal CRM ganz nach Ihre Anforderungen und Vorstellungen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns und wir können Ihnen alle Funktionen und Optimierungsmöglichkeiten rund um FLOWFACT per Fernzugriff auf Ihrem Monitor oder bei Ihnen vor Ort zeigen.

Selbstverständlich können an der Präsentation auch mehrere Ihrer Mitarbeiter, auch über unterschiedlichste Standorte, teilnehmen.

Wir nehmen uns Zeit für alle Ihre Fragen!

Kontakt
CRMPRO GmbH
Markus Ludwig
Memelerstraße 6
83064 Raubling
+49 8031 304280
+49 8031 3042870
flowfact@crmpro.de
https://www.crmpro.de

16. August 2017

IMMOVATION schüttet zum 13. Mal Rendite für Kapitalanlagen aus

IMMOVATION schüttet zum 13. Mal Rendite für Kapitalanlagen aus
IMMOVATION AG schüttet 2,7 Mio. Euro an Anleger aus (Bildquelle: © IMMOVATION AG)

Kassel, 16.08.2017 – Rund 2,7 Millionen Euro überwies die IMMOVATION AG im Juli diesen Jahres an seine ca. 3.000 privaten Geldgeber. Seit 13 Jahren schüttet der Immobilien-Projektentwickler die Rendite für seine Genussrechte regelmäßig aus.

Privaten Kapitalanlegern hat die IMMOVATION AG seit Emissionsbeginn im Jahr 2004 bis Ende Juni 2016 die Möglichkeit geboten, sich mit der Zeichnung von Genussrechten am Erfolg des Immobilienunternehmens zu beteiligen. Bis zum 31. Juli 2017 flossen nach Angaben des Unternehmens über 86 Millionen Euro an Kapital und Zinsen an die Anleger aller drei Genussrechtstranchen zurück.

Anleger, die Genussrechte der IMMOVATION AG in der Vergangenheit gezeichnet haben, können sich jedes Jahr über vergleichsweise hohe Zinsen freuen: Bis zum Ende der fünfjährigen Mindestlaufzeit erhalten Anleger der dritten Genussrechtstranche Zinsen von 6,0 Prozent p.a.. Die Zeichnung neuer Genussrechte ist jedoch nicht mehr möglich. Der Projektentwickler bietet bis auf Weiteres für Privatpersonen keine Kapitalanlagen mehr an.

Institutionelle Investoren stehen im Fokus

Lars Bergmann, Vorstand der IMMOVATION AG, erläutert die Fokussierung des Unternehmens auf institutionelle Investoren: „Für das weitere Wachstum der IMMOVATION-Unternehmensgruppe bauen wir unseren Immobilienbestand aus und entwickeln Wohnbau-Projekte in Dimensionen, die neue Wege der Finanzierung eröffnen.“ Mit maßgeschneiderten Investmentangeboten wende man sich an Kapitalgeber, die sich im komplexen Immobilien-Asset engagieren möchten und eine attraktive Rendite mit einem sicherheitsorientierten Rendite-Risiko-Profil kombinieren wollen.

„Immobilien in deutschen Großstädten sind für viele Investoren in Zeiten anhaltend niedriger Zinsen eine lohnende Anlage-Alternative geworden. Hier wächst der Bedarf an Wohnraum und Investments gelten als vergleichsweise risikoarm“, so Bergmann. Aktuelles Beispiel ist das Wohnbau-Projekt „Lingner Altstadtgarten“ in Dresden. Nach dem Vorliegen der baurechtlichen Voraussetzungen will die neu gegründete Unternehmenstochter Immokles AG unmittelbar an der Altstadt bis zu 3.000 Wohnungen bauen. Nach dem Vorliegen der baurechtlichen Voraussetzungen sollen ab 2018 in einem ersten Baufeld zunächst rund 250 Wohnungen realisiert werden.

Institutionelle Investoren haben in 2015 und 2016 zwei Anleihen der Immokles AG gezeichnet. Das frische Kapital verwendet die Tochter der IMMOVATION AG für Immobilien-Projekte, insbesondere für die Erweiterung des Immobilienbestandes. Zuletzt hat das Unternehmen im Dezember 2016 das Portfolio „Seeviertel“ mit 920 vermieteten Wohn- und 19 Gewerbeeinheiten in Salzgitter-Lebenstedt, dem bevölkerungsreichsten Stadtteil Salzgitters, gekauft.
______________________________

IMMOVATION AG – Wertschöpfung mit Immobilien
Die Projektierung von Wohnimmobilien und Entwicklungsgrundstücken bildet den Kern der Unternehmensaktivitäten. Beispiele für Projekte der IMMOVATION-Unternehmensgruppe sind die Revitalisierung des Industriedenkmals Salamander-Areal in Kornwestheim sowie die Konversion eines ehemaligen Kasernengeländes in Kassel. Mit dem Projekt „Lingner Altstadtgarten Dresden“ und dem Projekt „Park Schönfeld Carree“ in Kassel, plant die IMMOVATION-Unternehmensgruppe weitere große Wohnbauprojekte.

Weitere Informationen zum Unternehmen: www.immovation-ag.de und www.immovation-blog.de

Das Geschäftsmodell der IMMOVATION-Unternehmensgruppe basiert auf einem breit gefächerten Leistungsangebot rund um die Immobilie. Im Zentrum der Aktivitäten steht die Projektierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien in Deutschland. Die zweite Säule der Unternehmenstätigkeit ist die Konzeption und der Vertrieb von Kapitalanlagen.

Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1996 ist eine Unternehmensgruppe mit zwölf Firmen entstanden, welche die gesamte Wertschöpfungskette des Immobiliengeschäftes abdecken. Die einzelnen Firmen der Unternehmensgruppe erwirtschaften stabile Einnahmen aus Mieterträgen, Gewerbeeinheiten, Facility-Management, Maklerprovisionen, Generalübernehmungen, Consulting und Immobilien-Services.

Kontakt
IMMOVATION Immobilien Handels AG
Michael Sobeck
Druseltalstraße 31
34131 Kassel
+49 (561) 81 61 94-0
presse@immovation-ag.de
http://www.immovation-ag.de

15. August 2017

Guthmann & Guthmann Studie: „Gefühlte Verdrängung verdrängt Realität“

Guthmann & Guthmann Studie: "Gefühlte Verdrängung verdrängt Realität"
Studienergebnis zu Verdrängungsempfinden in Berlin (Bildquelle: © Guthmann & Guthmann Immobilien GmbH)

Berlin, 15.08.2017 – Guthmann & Guthmann Immobilien GmbH aus Berlin hat in einer Studie die Wohnmobilitätsprozesse in der Hauptstadt untersucht. Dabei wurden Berliner in drei Kiezen mit hoher Fluktuation über ihre Wahrnehmung von Gentrifizierung und Verdrängung befragt. Ergebnis: Die Mehrheit fühlt sich nicht von Verdrängung bedroht. Gleichzeitig werden häufig auch Schmutz, Kriminalität und Ausländerfeindlichkeit als Verdrängungsgrund genannt.

Verdrängungsempfindungen sind komplexer als bislang von Studien belegt. Neben immobilienwirtschaftlichen Aspekten (steigende Mieten, Aufwertung und Umwandlung) fühlen sich die Berliner auch durch Unordnung im öffentlichen Raum, Kriminalität und Ausländerfeindlichkeit verdrängt.

Viele Berliner sind nicht betroffen, fühlen sich aber betroffen.

Die Untersuchung erfolgte in drei Berliner Quartieren mit hoher Fluktuationsrate. Insgesamt wurden 243 Bewohner zu Verdrängungsempfinden und Wohnmobilität befragt.

Hauptmotiv für einen Umzug sind veränderte oder neue Lebenssituationen wie Zuwachs, berufliche Veränderung oder Alterung. Auch wenn die Mehrheit der Befragten nicht direkt betroffen ist, ist die Verdrängungsangst durch immobilienwirtschaftliche Aspekte dennoch hoch.

Je höher der Bildungsgrad desto größer die Angst vor Gentrifizierung

Wer mehr in der Berichterstattung über Verdrängung liest, fühlt sich auch stärker durch immobilienwirtschaftliche Prozesse bedroht, so ein Ergebnis der Umfrage. Gleichzeitig gab die Mehrheit der Befragten mit höherem Bildungsgrad an, nicht, oder nicht unmittelbar von Verdrängung betroffen zu sein. Verdrängungsangst scheint sich als gefühlte Unsicherheit festzusetzen.

Bei niedrigerem Bildungsgrad dominieren Umfeld-Aspekte

Bildungsfernere Schichten fühlen sich stärker von Kriminalität und Unordnung im Umfeld verdrängt. Neben Müll und Unsicherheitsgefühl spielen bei niedrigem Bildungsgrad auch fremdenfeindliche Empfindungen eine Rolle, wie die der Studie zugrunde liegende Umfrage zeigt.

Protestkultur: Bauen ja. Aber bitte nicht bei mir!

Auch untersucht wurde die Bereitschaft zur Beteiligung an Bürgerprotesten gegen Neubauvorhaben. Ergebnis: obwohl die Befragten ein mangelndes Wohnungsangebot beklagen, würde sich fast die Hälfte (47,1 Prozent) an Protesten beteiligen.

Details können unserem Blog-Beitrag entnommen werden: https://guthmann-immobilien.de/blog/gentrifizierung-und-verdraengung-in-berlin/ – Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne die Studie zu. Weitere Informationen zum Unternehmen: https://guthmann-immobilien.de/unternehmen/

Die Guthmann & Guthmann Immobilien GmbH gehört zu den anerkannten Immobilienagenturen in Berlin. Das Maklerbüro treibt seit Jahren die Digitalisierung in der Projektvermarktung voran. Das Kompetenzteam erstellt u.a. Zielgruppen-, Standort-und Marktanalysen für den Berliner Immobilienmarkt. Die Agentur wurde 2006 gegründet. Gründer und Geschäftsführer: M.A. Peter Guthmann, Prokura: Dipl.-Ing. Almut Guthmann. Seit 2013 entwickelt das Unternehmen eigene Wohnprojekte.

Kontakt
Guthmann & Guthmann Immobilien GmbH
Franziska Brockmann
Blücherstraße 22
10961 Berlin
030 – 69 00 424 17
brockmann@guthmann-immobilien.de
https://guthmann-immobilien.de/

14. August 2017

Immobilien: Wohnungsverkauf Ludwigsvorstadt München

Immobilien: Wohnungsverkauf Ludwigsvorstadt München
Fischer Immobilien♦

Die Ludwigsvorstadt ist ein geschäftiger, multikultureller Stadtteil. Die Bavaria mit der Ruhmeshalle auf der Theresienwiese ist der optisch überragende Mittelpunkt. Durch den zweiten Weltkrieg und den Wiederaufbau wurde der Charakter der Ludwigsvorstadt stark verändert. Verwaltungsgebäude, Büros und Gastgewerbe verdrängten Wohnraum und Kleingewerbe. Das Bahnhofsviertel wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört und wurde mit Geschäftshäusern und vor allem mit Hotels und Gaststätten wieder aufgebaut. Der geschäftige Stadtteil Ludwigsvorstadt in der Münchener Innenstadt liegt im Blickfeld von Investoren. Der Markt bietet durchaus dazu geeignete Objekte.

Immobilienpreise bzw. Quadratmeterpreise für München Ludwigsvorstadt (Durchschnittswerte, Angebotspreise August 2016 bis August 2017):

475 Wohnungen wurden im Münchner Stadtteil Ludwigsvorstadt angeboten. Bei rund 86 % der Wohnungen handelte es sich um Wohnungen des Typs Etagenwohnungen, die übrigen teilten sich auf in Maisonettes, Dachterrassenwohnungen und Penthäuser. Etwa 13 % der Wohnungen waren Neubauobjekte mit Baujahr 2016 und danach, im Münchner Durchschnitt betrachtet ist die Quote der angebotenen Neubauobjekte damit vergleichsweise gering. Für Neubauwohnungen lag der Mittelwert des Quadratmeterpreises bei ca. 12.850 EUR. Einige Neubauobjekte erreichen sogar über 18.000 EUR/m². Bestandswohnungen liegen dagegen eher bei durchschnittlich 10.000 EUR/m².
Exemplarisch wurde für eine Neubauwohnung aus dem Wohnflächenbereich 60 bis 80 m² etwa 800.000 EUR verlangt, eine Bestandswohnung gleicher Größe lag preislich bei durchschnittlich etwa 635.000 EUR. Bei Wohnflächen 100 – 120 m² kostete eine Neubauwohnung durchschnittlich 1,7 Mio. EUR, eine Wohnung aus dem Bestand durchschnittlich 1,2 Mio. EUR. Bei sehr großen und qualitativ hochwertigen Wohnungen wurden 3 Mio. EUR und mehr verlangt.

Tatsächliche Verkaufszahlen:

Eine Einschätzung für tatsächlich erzielbare Preise ist über einen Vergleich mit anderen guten zentralen Wohnlagen in München möglich. Die Zahlen des Gutachterausschusses München für das Jahr 2016 zeigen für tatsächliche stattgefundene Verkäufe in guten zentralen Lagen je nach Baujahr folgende Quadratmeterpreise für Wohnungen (Mittelwerte): Altbau, Baujahr vor 1930: ca. 8.800 EUR, 1950er Jahre: ca. 7.600 EUR, 1970er Jahre: ca. 6.800 EUR, 1990er Jahre: ca. 8.000 EUR, Neubau: ca. 11.800 EUR.

„Die Ludwigsvorstadt als absolut innerstädtische Lage liegt natürlich bei den Immobilienkäufern voll im Trend.“, so der Inhaber der Firma Fischer Immobilien, Rainer Fischer aus der Nymphenburger Straße in der Münchner Maxvorstadt.

Quellen: muenchen.de, Immobilienpreise und Quadratmeterpreise aus dem Statistikprogramm der IMV Marktdaten GmbH, Auswertung vom Immobilienmakler-Büro Fischer, München; Jahresbericht 2016 des Gutachterausschusses München. Dieser Immobilienbericht ersetzt keine qualifizierte Wertermittlung durch einen Sachverständigen oder Immobilienmakler für München bzw. Ludwigsvorstadt. Auch handelt es sich dabei um Durchschnittswerte, die nur bedingt zu individuellen Kalkulationen herangezogen werden können. Keine Gewähr für Korrektheit oder Vollständigkeit.

Das Münchner Maklerbüro startete 1995 mit dem Immobilienverkauf. Seit Mai 2017 ist es in der Nymphenburgerstraße in der Maxvorstadt ansässig. Es hat sich auf die Vermarktung von Wohnimmobilien im Großraum München spezialisiert. Seit Bestehen wurden über 1.000 Häuser, Eigentumswohnungen und Grundstücke an solvente Käufer vermittelt. Der Münchner Immobilienmakler arbeitet unter anderem mit externen Finanzierungsberatern zusammen, präsentiert alle Angebote auf sieben verschiedenen Internetplattformen und geht auch mal neue Wege in der Vermarktung von Immobilien. Telefonische Erreichbarkeit ist 7 Tage die Woche sichergestellt.

Kontakt
Rainer Fischer Immobilien
Rainer Fischer
Nymphenburger Straße 47
80335 München
089-131320
rainer@immobilienfischer.de
http://www.immobilienbesitzer-muenchen.de

Eine starke Gemeinschaft für mehr Geschäft

Breiter aufgestellt – stärker in der Vernetzung – kompetenter Verbund.

Eine starke Gemeinschaft für mehr Geschäft
Carsten Bucksch
(Geschäftsführer von DIV)

DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund, Gewerbeland.de und cpAgrarLand rücken zusammen. Seit 01.04.2017 befinden sich die drei Gesellschaften unter einem Dach in einer Bürogemeinschaft. Alle DIV-Partnerbüros sind damit automatisch den beiden Netzwerken Gewerbeland.de und cp AgrarLand angeschlossen und können die Angebote und Synergieeffekte für ihr Geschäft nutzen. Das ist einmalig in der Sparte der Immobilienmakler-Netzwerke.

Lehrte (DIV).- Anfang diesen Jahres saßen Christiane Cohrs (von Beginn an überzeugte DIV-Partnerin und Geschäftsführerin von Gewerbeland.de), Heinrich Pemöller (Geschäftsführer von cpAgrarLand) und der DIV-Geschäftsführer Carsten Bucksch zusammen und sprachen über Gemeinsamkeiten. Schnell war klar, um die gegenseitige Vernetzung intensiver voranzutreiben, eine Bürogemeinschaft zu gründen mit dem Ziel, diese bis zum Jahresende zu erreichen.

Die Drei sind nun stolz, diesen Schritt gewagt zu haben und merken schon jetzt die Eigendynamik, die sich daraus innerhalb der Kooperation entwickelt. Christiane Cohrs und Carsten Bucksch haben in den letzten Monaten einen Auftragsbestand von gut 27 Mio. EUR für das Netzwerk erfolgreich eingekauft. Dies bedeutet mehr Geschäftsmöglichkeiten für alle DIV-Partner. Weitere Aufträge von rund 34 Mio. EUR sind derzeit in der Akquise.

Die Gesellschaften akquirieren über ihren Bekanntheitsgrad einerseits selbst verkaufsfähige Immobilien aus dem Agrarsektor, sowie Gewerbe- und Anlageobjekte. Andererseits tragen auch die Vielzahl von Kooperationspartnern und das umfassende DIV-Maklernetzwerk zu mehr Angeboten bei. Diese sehr komplizierten und aufgrund ihrer Komplexität schwierigen Immobilien benötigen hoch differenzierte Beratungen.

Die beiden Geschäftsführer von cpAgrarLand und Gewerbeland haben sich mit Ihrer langjährigen Erfahrung auf das Vermitteln dieser Spezialimmobilien konzentriert. Hier geht es nicht um den kleinen „Tante Emma Laden“ von nebenan oder das Grünland zur Freizeitnutzung, sondern vielmehr um komplette Agrarbetriebe, Agrarflächen, Wald, Flächen zur Energiegewinnung (Windkraft, Biogasanlagen), die von der Landwirtschaft oder Investoren im Energiebereich gesucht werden oder als Kapitalanlagen dienen.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass gerade diese Immobilien nicht über die herkömmlichen Portale und das klassische Maklergeschäft zu vermarkten sind. Viele Makler trauen sich nicht aufgrund der spezifischen Anforderungen an diese Aufträge heran. Durch die Partnerschaft mit den Netzwerken „cpAgrarLand und Gewerbeland.de“ wird diese Hürde genommen und somit den DIV-Maklern ein weiterer Markt und zusätzliche Geschäftsmöglichkeiten eröffnet.

Durch die Konzentration von Verkäufern und Kaufinteressenten innerhalb eines zentralen Datenbestandes und die persönlichen Betreuungen der Kunden und der Kooperationspartner wird die Vermittlung vereinfacht und erheblich schneller zum Abschluss gebracht. Oft treten bei solchen Immobilien gefühlte, unüberwindbar scheinende Hürden auf, die durch diese Kooperation und fachlich gezielte Beratung gelöst werden können.

Die Netzwerke dienen somit als Immobilien-Plattform und als direkte Partner für ihre Kunden.

Über die Jahre haben sich die Firmen positiv entwickelt und Spezialwissen gesammelt, sodass auch komplette Unternehmensverkäufe erfolgreich durchgeführt werden können. Hierfür stehen für die jeweiligen Fachbereiche Spezialisten innerhalb und außerhalb des DIV-Netzwerkes (wie z.B. Unternehmensberater, Fachanwälte, Steuerberater usw.) zur Verfügung.

Carsten Bucksch: „Ich bin glücklich, dass DIV-Dienstleistungspaket für unsere Makler und deren Kunden mit dieser Kooperation nun noch weiter ausgebaut zu haben. Sie dürfen sicher sein, das es für dieses Jahr nicht dabei bleibt. Aktuell stehen in diesem Jahr noch zwei weitere Kooperationen vor dem Abschluss.“

DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund wurde 1995 gegründet und ist seit Anfang 2008 auch mit der Maklermarke AbacO Immobilien in der Branche präsent. Derzeit gehören über 70 Makler an bundesweit fast 60 Standorten zu DIV/AbacO. Das Verbund-Unternehmen unterstützt und fördert seine lokalen Büros u. a. durch Schulungsangebote und Coachings. Im April 2010 erfolgte die Gründung der DID AG (Deutsche ImmobilienDienst Holding AG), die es allen Partnern als Aktionäre ermöglicht, sich an der Wertschöpfung des expandierenden Systems zu beteiligen. Die DID-Anteilseigner sind damit Eigentümer der DIV GmbH, eine Service-Gesellschaft und Einkaufsgemeinschaft für Makler-Dienstleistungen. www.div-immobilien.de

Firmenkontakt
DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund GmbH
Carsten Bucksch
Mittelstraße 18
31275 Lehrte
05132-8612210
05132-8612219
zentrale@div-immobilien.de
http://www.div-immobilien.de

Pressekontakt
DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund
Carsten Bucksch
Mittelstraße 18
31275 Lehrte
05132-8612210
05132-8612219
zentrale@div-immobilien.de
http://www.div-immobilien.de

11. August 2017

Fertiggaragen werden intelligent

Die neue Smart-Garage von ZAPF lässt sich via App steuern

Im Eigenheim hat vernetzte und fernsteuerbare Technik längst Einzug gehalten. Nun stattet die ZAPF GmbH, Deutschlands führender Fertiggaragenhersteller, auch die Garage mit intelligenter Technik aus. Seit dem 1. Juli ist die Smart-Garage mit ZAPF Connect in das Vertriebsportfolio aufgenommen und kann bestellt werden, die Auslieferung beginnt voraussichtlich ab September.

Bei der Smart-Garage reicht ein Fingerdruck auf dem Smartphone aus, um das Garagentor zu öffnen oder zu schließen. Zudem lässt sich der aktuelle Status – Tor offen oder zu – auch von unterwegs aus überprüfen. Ist ein Premium-Sektionaltor mit Lüftungsfunktion verbaut, wird auch die Lüftung intelligent geregelt: Meldet der Feuchtigkeitssensor eine zu hohe Luftfeuchtigkeit an die App, wird automatisch die Lüftungsstellung eingestellt. Dabei klappt sich die oberste Tor-Sektion einen Spalt breit nach innen und die Luft kann zirkulieren, während das Garagentor geschlossen bleibt. „Im Hausbau ist Smart-Home mittlerweile fast Standard“, sagt Jörg Günther, Geschäftsführer der ZAPF GmbH. „Wir betrachten die Garage als Visitenkarte des Hauses und möchten unseren Kunden diesen technischen Komfort auch beim Privatparkhaus bieten.“

Lichtschranke als Sicherheitselement

ZAPF Connect besteht im Kern aus fünf Komponenten, der ZAPF Box, in der die Steuerungstechnik verbaut ist, dem ZAPF Stick als Empfänger für die Anweisungen der Box, der ZAPF App als Bedienelement, dem Temperatur- und Feuchtigkeitssensor sowie einer Lichtschranke fürs Tor. „Die Lichtschranke hat eine wichtige Schutzfunktion“, erläutert Michael Stöckigt, Leiter Beton und Technik bei ZAPF. „Da sich das Garagentor mit der App auch außerhalb des Sichtbereiches steuern lässt, können wir dadurch gewährleisten, dass das Tor offen bleibt, wenn zum Beispiel ein Kind im Torbereich steht.“

Übrigens: ZAPF Connect ist als offenes System konzipiert. Die Einbindung gängiger Smart Home-Systeme ist bereits in Vorbereitung und kann per Softwareupdate bequem aktualisiert werden. Während bei der Smart-Garage von ZAPF die intelligente Technik ab Werk erhältlich ist, kann diese bei Bestandsgaragen im Rahmen einer Garagenmodernisierung von ZAPF nachgerüstet werden.

Die Zapf GmbH mit Hauptsitz im oberfränkischen Bayreuth ist Marktführer im Bereich Betonfertiggaragen in Deutschland und Europa. 1904 als Baugeschäft gegründet, weist das Unternehmen bei der Fertigung von Garagen aus Beton bereits über 50 Jahre Erfahrung auf und hat sich mittlerweile ganz auf diesen Bereich spezialisiert. Bundesweit wird aktuell jede dritte Betonfertiggarage von Zapf geliefert – Tendenz steigend. Zapf produziert an vier Standorten in Deutschland: in Weidenberg und Baar-Ebenhausen in Bayern, in Neuenburg in Baden-Württemberg sowie in Dülmen in Nordrhein-Westfalen.

Firmenkontakt
ZAPF GmbH
Estella Kempgens
Nürnberger Straße 38
95448 Bayreuth
0921 601-0
e.kempgens@zapf-gmbh.de
http://www.garagen-welt.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 7593559
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

DIV-AbacO-Makler 2017 im TOP-Ranking

18 % der DIV-AbacO-Makler zählen zu den Top-Maklerbüros in Deutschland.

DIV-AbacO-Makler 2017 im TOP-Ranking
Carsten Bucksch
(Geschäftsführer von DIV)

Lehrte (DIV). – FOCUS SPEZIAL „Immobilienatlas 2017“: Für den richtigen Weg zur Immobilie listet Focus Deutschlands Top-Maklerbüros auf. Basis der Studie, die das unabhängige Marktforschungsunternehmen Statista durchgeführt hat, sind vor allem Kollegenempfehlungen. Immobilien Scout 24 sowie die Regionalverbände des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) haben in der Zeit vom 05.09. – 20.10.2016 insgesamt 14.000 Makler angeschrieben und zu einer Online-Befragung eingeladen. Im Vergleich zu den Vorjahren verglich man nicht einzelne Makler, sondern jetzt die Maklerbüros, die in dem Bereich Wohnimmobilien tätig sind. Maklerbüros mit reinen Gewerbeimmobilien gehörten nicht dazu.
Bereits im Jahr 2015 war der DIV mit 7 % seiner DIV-Makler in der bundesweiten Bestenliste vertreten. Stetig ging es in der Erfolgsleiter weiter nach oben. So sind in 2017 bereits 18 % der DIV-Makler im Ranking zu verzeichnen. Das ist der höchste Anteil ähnlicher Maklernetzwerke.

Dazu zählen:
Lubeca Immobilien aus Lübeck – AbacO Immobilien Hannover – Hempel Immobilien aus Singen – AbacO Immobilien Starnberg – Lorenz Immobilien aus Erkrath – ABUSS Immobilien aus Germersheim – Krag Immobilien aus Gladenbach – AbacO Immobilien Hanau – wert4you KG aus Hochdorf-Assenheim – AbacO Immobilien Leipzig – AbacO Immobilien Chemnitz.
Mehr über unsere Makler unter: https://www.div-immobilien.de/makler/

Der Geschäftsführer Carsten Bucksch (41) ist stolz auf dieses Ergebnis. Es beweist, mit Struktur und System Zielsetzungen auch erreichen zu können. Seit Herbst 2014 lenkt er die Geschicke von DIV als Geschäftsführer: „DIV zeichnet sich aus, durch hohe Qualität, Ethik und den respektvollen Umgang mit unseren Kollegen und Kunden.“ Die hohe Stabilität des Unternehmens wird erreicht durch die stetige Erhöhung und qualitative Verbesserung des Dienstangebotes für seine Partnerbetriebe. Dies spiegelt sich im Ergebnis lt. Focus-Spezial „Immobilienatlas 2017“ wieder.

DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund wurde 1995 gegründet und ist seit Anfang 2008 auch mit der Maklermarke AbacO Immobilien in der Branche präsent. Derzeit gehören über 70 Makler an bundesweit fast 60 Standorten zu DIV/AbacO. Das Verbund-Unternehmen unterstützt und fördert seine lokalen Büros u. a. durch Schulungsangebote und Coachings. Im April 2010 erfolgte die Gründung der DID AG (Deutsche ImmobilienDienst Holding AG), die es allen Partnern als Aktionäre ermöglicht, sich an der Wertschöpfung des expandierenden Systems zu beteiligen. Die DID-Anteilseigner sind damit Eigentümer der DIV GmbH, eine Service-Gesellschaft und Einkaufsgemeinschaft für Makler-Dienstleistungen. www.div-immobilien.de

Firmenkontakt
DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund GmbH
Carsten Bucksch
Mittelstraße 18
31275 Lehrte
05132-8612210
05132-8612219
zentrale@div-immobilien.de
http://www.div-immobilien.de

Pressekontakt
DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund
Carsten Bucksch
Mittelstraße 18
31275 Lehrte
05132-8612210
05132-8612219
zentrale@div-immobilien.de
http://www.div-immobilien.de

DIV-AbacO-Makler halten zusammen

Es wächst zusammen, was zusammengehört.

DIV-AbacO-Makler halten zusammen
Carsten Bucksch
(Geschäftsführer von DIV und Vorstand der DID AG)

Die Muttergesellschaft D/I/D AG von DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund – das einzige Maklernetzwerk das den Maklern gehört – investiert weiter.

Lehrte (DIV). – Zum Ende letzten Jahres hat die D/I/D AG (Immobilien-Dienst Holding (DID) AG) weitere Investitionen vorgenommen. Unter anderem erwarb sie die Markenrechte DIV und AbacO vom Firmengründer Raimund Wurzel. Auch die Anteile von DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund GmbH und ImmobilienberaterVerbund GmbH & Co. KG liegen nun zu 100 % im Vermögen der DID AG. Somit gehört die Unternehmensgruppe zu 100 % den DIV-AbacO-Maklern. Damit wurde vor 10 Jahren ein in der Branche der Maklernetzwerke völlig neuer Unternehmenstyp geschaffen und jetzt ausgebaut.

Mit der Hauptversammlung im Dezember 2016 wurde eine weitere Kapitalerhöhung (von EUR 75.000,00 auf EUR 200.000,00) beschlossen. Mit der Erhöhung wurde das Grundkapital von DIV auf EUR 100.000,00 aufgestockt und eine weitere Firma DBV Deutscher BüropartnerVerbund GmbH gegründet. Mit der neuen Firma bietet die Unternehmensgruppe nun zusätzliche Dienstleistungen rund um das Immobiliengeschäft an. Hierzu gehören Telefondienstleistungen (In- und Outbound-Telefonie) die Leadgenerierung, sowie umfassende Sekretariatsleistungen. Auf Wunsch der DIV-Makler, wurde mit der Kapitalerhöhung die Möglichkeit geschaffen, weitere Beteiligungen zu erwerben.

Carsten Bucksch (41), Vorstand der DID AG und Geschäftsführer von DIV GmbH: „Nach intensiven Gesprächen mit unserem Firmengründer Raimund Wurzel im vergangenen Jahr waren wir uns schnell einig, dass es nach 10 Jahren seit Bestehen der richtige Zeitpunkt ist, die Unternehmen sowie Markenrechte zentral innerhalb der DID AG anzusiedeln. Dies war von Beginn an die Absicht und ist die tragende Unternehmensphilosophie. Die DID AG ist die Beteiligungsgesellschaft für die DIV-AbacO-Makler. Hierüber wird die Beteiligungsmöglichkeit für unsere Partner geschaffen und wir geben den DIV-Maklern die Möglichkeit, sich an der Wertschöpfung der gesamten Unternehmensgruppe zu beteiligen. Unsere Partnerbüros haben in 2015 den Wunsch geäußert, dass Dienstleistungen wie In- und Outbound-Telefonie, aber auch alltägliche Büroarbeiten von DIV angeboten werden sollten. Dies war der entscheidende Anstoß, die neue Firma zu gründen. Dieses Jahr ist der DIV in seine neuen Geschäftsräume nach Lehrte umgezogen. Mit den Firmen DIV und DBV wurden seit Anfang diesen Jahres 7 neue Arbeitsplätze geschaffen, incl. 2 Ausbildungsplätze für Immobilienkaufleute. Besonders stolz bin ich darauf, dass unsere Makler voll hinter uns stehen und über die Kapitalerhöhung die notwendigen Investitionen ermöglichen, ohne finanzielle Fremdmittel aus dem Kapitalmarkt beschaffen zu müssen. Das zeigt, dass wir eine starke Gemeinschaft sind.“

DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund wurde 1995 gegründet und ist seit Anfang 2008 auch mit der Maklermarke AbacO Immobilien in der Branche präsent. Derzeit gehören über 70 Makler an bundesweit fast 60 Standorten zu DIV/AbacO. Das Verbund-Unternehmen unterstützt und fördert seine lokalen Büros u. a. durch Schulungsangebote und Coachings. Im April 2010 erfolgte die Gründung der DID AG (Deutsche ImmobilienDienst Holding AG), die es allen Partnern als Aktionäre ermöglicht, sich an der Wertschöpfung des expandierenden Systems zu beteiligen. Die DID-Anteilseigner sind damit Eigentümer der DIV GmbH, eine Service-Gesellschaft und Einkaufsgemeinschaft für Makler-Dienstleistungen. www.div-immobilien.de

Firmenkontakt
DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund GmbH
Carsten Bucksch
Mittelstraße 18
31275 Lehrte
05132-8612210
05132-8612219
zentrale@div-immobilien.de
http://www.div-immobilien.de

Pressekontakt
DIV Deutscher ImmobilienberaterVerbund
Carsten Bucksch
Mittelstraße 18
31275 Lehrte
05132-8612210
05132-8612219
zentrale@div-immobilien.de
http://www.div-immobilien.de

Umsatzhoch bei Berliner Büroflächen

Im 1. Halbjahr 2017 wurden 203.000 m² Bürofläche vermietet

Umsatzhoch bei Berliner Büroflächen
Berliner Büromarkt auf einen Blick (Quelle: Angermann)

Das Anmietungsniveau auf dem Büromarkt der Hauptstadt bleibt ungebrochen hoch. Nach sechs Monaten sind ca. 400.000 m² Bürofläche neu vermietet worden. Gegenüber dem ebenfalls sehr anmietungsstarken Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein kleines Plus von 1 %.

Auf drei Büromietverträge entfällt ein Drittel des Gesamtumsatzes

Maßgeblich geprägt wird das Ergebnis von drei Großanmietungen, auf die ein Drittel des Gesamtumsatzes entfällt. Die betreffenden Mieter waren der Bund mit ca. 47.000 m² sowie Zalando mit ca. 36.000 m² und knapp 50.000 m². Abseits dieser großen Deals wurden die meisten Büroflächen im Segment unter 500 m² angemietet. „Für das Gesamtjahr erscheint ein Büroflächenumsatz von bis zu 700.000 m², also deutlich über dem Zehn-Jahres-Durchschnitt von ca. 588.000 m², realistisch“, prognostiziert Tibor Frommold, Vorstand der Angermann Real Estate Advisory AG Berlin.

Leerstandsentwicklung bei Büroflächen dramatisch

Der Büroflächenleerstand bleibt weiter rückläufig und beträgt nunmehr ca. 540.000 m² (Q1 2017: ca. 580.000 m²). Bei einem Gesamtflächenbestand von ca. 21.300.000 m² entspricht dies eine Leerstandsquote von 2,5 % – ein historisches Niedrigniveau für den Berliner Büromarkt. „Als Konsequenz dieser dramatischen Entwicklung folgt, dass die Anmietung großer zusammenhängender Büroflächen ab 5.000 m² fast nur noch in nicht fertiggestellten Neubauprojekten möglich ist. Dadurch weisen geplante Bürogebäude, die in den Jahren 2018 bis 2020 fertiggestellt werden, schon jetzt eine hohe Vorvermietungsrate auf. Generell gilt für Büromieter ab einer Flächengröße von 3.000 m², längere Vorlaufzeiten einzuplanen. Der gesteckte Zeitrahmen sollte dabei zwischen 18 und 24 Monaten betragen“, erklärt Frommold.

Erneute Erhöhung der Spitzen- und Durchschnittsmiete für Büros

Die zuletzt stetige Erhöhung der Büromieten hat aufgrund der anhaltend guten Nachfrage und der zunehmenden Angebotsknappheit auch in den vergangenen drei Monaten ihre Fortsetzung gefunden. Am gravierendsten war die Steigerung bei der Spitzenmiete im Westteil der City, die einen Anstieg von 28,50 EUR/m² auf 32,50 EUR/m² verzeichnete. Deutlich moderater erhöhte sich der Wert im Ostteil von 27,80 EUR/m² auf 27,90 EUR/m². Die Durchschnittsmiete steigerte sich in diesem Teil der Stadt von 16,10 EUR/m² auf 16,50 EUR/m². Im Westteil erhöhte sich die Durchschnittsmiete von 16,50 EUR/m² auf 16,70 EUR/m². „Auch in den kommenden Monaten ist mit weiteren, zum Teil deutlichen Erhöhungen der Berliner Büromieten zu rechnen“, so Frommold.

Berlin-Mitte bleibt beliebtester Bürostandort

Am liebsten werden neue Büroräume in Berlin-Mitte bezogen. Hier konnten ca. 102.400 m² neue Büroflächen vermietet werden. Ebenfalls beliebt sind Friedrichshain mit ca. 68.500 m² und Treptow mit ca. 55.600 m². Die öffentliche Hand und der IT-/Multimediasektor mieten am meisten Bürofläche in der Hauptstadt im bisherigen Jahresverlauf.

Der ganze Büromarktbericht für das 2. Quartal 2017 in Berlin steht als PDF-Download zur Verfügung.

Seit 1953 steht der Name Angermann für richtungweisende Beratung und umfassende Dienstleistungen. Unter dem Dach der Holding Horst F. G. Angermann GmbH befinden sich unter anderem die Immobilienberatungsunternehmen Angermann Real Estate Advisory AG und Angermann Investment Advisory AG. Der Hauptsitz ist in Hamburg. Des Weiteren unterhält Angermann Büros in Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Hannover und Stockholm.

Kontakt
Angermann Real Estate Advisory AG
Christian Schön
ABC-Straße 35
20354 Hamburg
040 – 3 49 14-122
christian.schoen@angermann.de
http://www.bürosuche.de