Zum Inhalt springen


Business-News - PM + Meldungen kostenlos


12. November 2019

Partnerschaft zwischen Parasoft und Curiosity Software

Software-Testautomatisierung auch für Nicht-Techniker

Partnerschaft zwischen Parasoft und Curiosity Software

Parasoft, führender Anbieter im Bereich automatisierter Softwaretests, gibt die Partnerschaft mit Curiosity Software Irland, Spezialanbieter von modellbasierter Testautomatisierung, bekannt. Durch die Zusammenarbeit erhalten Kunden einen strikten Ansatz für Tests von komplexen API-Aufrufketten. Die Kombination der Produkte und Technologien beider Unternehmen erleichtert es, die Geschwindigkeit zu steuern und Unvorhersehbarkeiten bei der Softwareauslieferung entgegenzusteuern.

APIs (Anwendungsprogrammierschnittstellen) eröffnen Unternehmen Flexibilität, um Innovationen und neue Angebote schnell auf den Markt zu bringen. Allerdings beinhaltet diese Flexibilität neue Herausforderungen beim Softwaretesten, und es kann abschreckend sein, die für die gründlichen Tests der APIs im Unternehmen benötigten Regeln und Flow-Logik zu verstehen. Genau hier setzt die Zusammenarbeit von Parasoft und Curiosity an. Der modellbasierte Ansatz von Curiosity bei Designtests unterstützt die Anwender, um diese Aufgabe schnell zu lösen mithilfe von intuitiven Flowcharts zum Spiegeln der komplexen Geschäftslogik der Unternehmens-APIs, einschließlich der Auto-Generation von Tests und Daten, um jedes mögliche Szenario abzudecken. Im Gegenzug ermöglichen die schnell erstellbaren Flowcharts die automatische Generation von Tests und Daten, um jedes erdenkliche Szenario abzudecken. Tester können diese Modelle dann im Parasoft Ökosystem wirksam einsetzen und von Vorteilen profitieren: intelligente Testautomatisierung, Erstellen umfangreicher API-Testszenarien und virtueller Services vor dem schnellen Aufstellen von Testumgebungen und Ausführen der gesamten Testsuite.
Detail zum gemeinsamen Ansatz stehen hier: https://blog.parasoft.com/model-based-api-testing-with-curiosity

„Durch ihre logische Komplexität sind API-Aufrufe prädestiniert für die Kombination aus modellbasiertem Testen und Testdatenverwaltung“, erläutert Huw Price, Managinig Director bei Curiosity. „Unsere Partnerschaft vereint alle Vorteile der modellbasierten Testerstellung mit dem API-Testen. Man kann die optimierten Testskripts, Daten und benötigten virtuellen Daten automatisch erstellen, um APIs gründlich im Betrieb zu testen, trotz vieler komplexer Ketten von API-Aufrufen.“

Die Lösung reicht sogar über die API Testerstellung hinaus: Um Continuous Delivery sicherzustellen, müssen Testumgebungen die Agilität von API Tests unterstützen können – und genau hier ermöglicht Parasofts Servicevirtualisierungstechnologie die Simulation von unstabilen, nicht verfügbaren oder durch den Tester nicht beeinflussbaren Komponenten. Durch die Integration mit Curiosity entsteht ein modellbasierter Ansatz zur Virtualisierung des Designs, der den Anwendern erlaubt, realistisches Verhalten zu definieren und daraus alle virtuellen Daten zu erstellen, um die realistischen, simulierten Services umzusetzen.

„Mit diese Kombination erhalten Tester einen neuen Ansatz, um mit der Entwicklung Schritt zu halten, weil sie das Testen auf den Moment vorverlegen können, in dem das Design und die Entwicklung beginnen“, so Mark Lambert, Vice President Produkte bei Parasoft. „Durch die die Integration des modellbasierten Ansatzes von Curiosity mit der Parasoft Continuous Quality Toolsuite wird es für Tester so einfach wie möglich, realistische Testfälle und virtuelle Services zu prüfen, mit denen ein Unternehmen die Versprechungen von Agile und DevOps erfüllen kann.“

Parasoft bietet innovative Lösungen, die zeitaufwändige Testaufgaben automatisieren und dem Management intelligente Analysen an die Hand geben, um den Fokus auf das Wesentliche zu legen. Die Technologien von Parasoft reduzieren den Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand für die Auslieferung sicherer, zuverlässiger und standardkonformer Software. Dies geschieht durch die Integration von statischen und Laufzeit-Analysen, Unit-, Funktions- und API-Tests sowie Service-Virtualisierung. Parasoft unterstützt Software-Unternehmen bei Entwicklung und Implementierung von Anwendungen in den Märkten Embedded, Enterprise und IoT. Mit Testtools für Entwickler, Reports/Analysen für das Management und Datenübersichten für Führungskräfte unterstützt Parasoft den Erfolg von Unternehmen in den strategisch wichtigsten modernen Entwicklungsinitiativen – Agile, Continous Testing, DevOps und Security.

Firmenkontakt
Parasoft Corp.
Erika Barron
E. Huntington Drive 101
91016 Monrovia, CA
001 (626) 256-3680
parasoft@lorenzoni.de
http://www.parasoft.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Singles‘ Day 2019: Ein voller Erfolg für den deutschen E-Commerce?

Singles

Der sogenannte Singles‘ Day, der jährlich am 11.11 in China gefeiert wird, gilt inzwischen auch als der umsatzstärkste Onlineshopping-Tag der Welt. Der chinesische Handelsriese Alibaba meldet, an diesem Tag nach nur einer Minute, Waren im Wert von einer Milliarde US-Dollar umgesetzt zu haben. Diese Summe wurde sogar eine Minute schneller erreicht, als noch im Vorjahr.

Wie den Black Friday haben viele deutsche Online-Händler auch den Singles‘ Day für Angebote und Rabatte genutzt. Offenbar mit Erfolg – wie die Anfragezahlen der Wirtschaftsauskunftei Creditreform Boniversum bestätigen. 300 Prozent mehr Bonitätsanfragen als am Singles‘ Day 2018 wurden hier gezählt. Da jede Bonitätsanfrage aus einer Kaufabsicht entsteht, scheint die Rabattschlacht aus China auch in Deutschland angekommen zu sein.

„Der Singles‘ Day war dieses Jahr für den deutschen E-Commerce ein voller Erfolg, wie unsere Zahlen zeigen. Spannend wird es jedoch erst gegen Ende November, wenn wir die Anfragezahlen der Cyber Week und des Black Friday auswerten. Dann wird sich zeigen, ob der Singles‘ Day den Black Friday ablöst oder ob am Singles“ Day wirklich Zusatzgeschäft generiert wurde“, so Stephan Vila, Geschäftsführer der Creditreform Boniversum GmbH.

Die Creditreform Boniversum GmbH (Boniversum) ist einer der führenden Anbieter von Bonitätsinformationen über Privatpersonen in Deutschland. Boniversum wurde 1997 gegründet und ist ein Unternehmen der Creditreform Gruppe. Das Unternehmen bietet Verbraucher-informationen und integrierte Risikomanagementlösungen für die kreditgebende Wirtschaft wie Versandhändler, Online-Shops, Touristikunternehmen, Banken, Versicherungen, Wohnungs-gesellschaften und viele mehr. Regelmäßig veröffentlicht Boniversum in Zusammenarbeit mit renommierten Partnern und Instituten umfangreiche Studien und Umfragen, um Trends frühzeitig vorherzusehen und Veränderungen im Verbraucher- bzw. Schuldnerverhalten oder in der Kreditaffinität sicher zu prognostizieren.

Kontakt
Creditreform Boniversum GmbH
Aleksandra Gulba
Hellersbergstr. 11
41460 Neuss
+49 2131 109-5103
a.gulba@boniversum.de
https://www.boniversum.de

Schuhplus verlost zum Ende des Jahres einen Ford Fiesta am c-Port im Saterland

Gewinnerziehung im Rahmen eines Weihnachtsmarktes am 4. Advents-Wochenende

Schuhplus verlost zum Ende des Jahres einen Ford Fiesta am c-Port im Saterland
Schuhplus verlost zum Ende des Jahres einen Ford Fiesta am c-Port im Saterland

Der Übergrößenhändler schuhplus verlost einen Ford Fiesta. Am 21.12.2019 soll die Auslosung im Rahmen eines großen Weihnachtsmarktes stattfinden. Rund um das Spezialgeschäft für Schuhe in Übergrößen im Saterland am c-Port verwandelt sich alles in ein wunderschönes Winter Wonderland. Am letzten Advents-Wochenende, sprich am 21. und am 22.12.2019 wird die Filiale von schuhplus – Schuhe in Übergrößen, Saterland am c-Port in einen Weihnachtsmarkt der Extraklasse verwandelt. Verschiedene Kunsthandwerker verkaufen Weihnachtsdekoration und es ist ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt. So kann man also bei einem Glühwein oder Punsch entspannt seine neuen Schuhe kaufen, oder einfach nur „schnacken“. Natürlich werden auch weihnachtliche Backwaren und regionale Spezialitäten angeboten. Ein tolles künstlerisches und kulturelles Rahmenprogramm runden dieses Event ab. Seinen besonderen Reiz erlangt der Weihnachtsmarkt durch einen Weihnachtsbaum und die festliche Beleuchtung, die im Kontrast zur früh einsetzenden Dunkelheit stehen. Des Weiteren warten noch diverse weitere Überraschungen auf die Besucher. Das Team von schuhplus freut sich schon sehr und heißt die Gäste am 21. und 22.12.2019 im Store am c-Port in Sedelsberg in weihnachtlicher Stimmung herzlich Willkommen!

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein in Europa führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich über 2,1 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden, gelegen im Dreieck von Bremen, Hamburg und Hannover, auf einer Fläche von über 1100 qm eines der größten Übergrößen-Schuhfachgeschäfte in Deutschland – zu finden unter dem Google Plus Code V62P+V3 Dörverden oder via https://goo.gl/maps/KYXLTW5KsuM2 auf Google Maps. Das gesamte Sortiment des Webshops wird im SchuhXL-Geschäft von schuhplus ebenfalls auch stationär angeboten. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
presse@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

ULTRASONE Klang-Highlights zum Fest & attraktive Sales-Aktionen bei den ULTRASONE Headphone Days im November

ULTRASONE Klang-Highlights zum Fest & attraktive Sales-Aktionen bei den ULTRASONE Headphone Days im November
Attraktive Sales-Aktionen bei den ULTRASONE Headphone Days im November

Wielenbach, 12. November 2019 – ULTRASONE sorgt mit seinen diesjährigen Klang-Highlights für erlesenen Klang unterm Weihnachtsbaum. Die audiophilen Kopfhörer-Produkte für zuhause und unterwegs von Gut Raucherberg sind das ideale Geschenk für jeden Musikliebhaber. Interessierte Kunden können die klangvollen Gaben für Ihre Liebsten oder sich selbst im Rahmen der ULTRASONE Headphone Days vom 25.11. bis zum 01.12. zu besonders attraktiven Konditionen erwerben. An jedem Tag des Aktionszeitraums gibt es im ULTRASONE Webshop eine exklusive Rabattaktion, die jeweils auf diesen einen Tag limitiert ist.

PANTHER: kraftvoller Begleiter für unterwegs
Der PANTHER ist das ideale Geschenk für Kopfhörerfreunde, die auch unterwegs nicht auf hochauflösende Klangqualität verzichten wollen. Im kompakten Hosentaschenformat vereint der PANTHER einen antriebsstarken Kopfhörerverstärker mit einem Hi-Res-fähigen Digital-Analog-Wandler. Von 16 bis 300: Der PANTHER liefert genug Strom für die unterschiedlichsten Kopfhörermodelle. Der verbaute kräftige Akku garantiert mit seinen 3000mAh zudem audiophile Verstärkung über viele Stunden hinweg. So bietet der PANTHER bei mitlaufender D/A-Wandlung bis zu 15 Stunden durchgängige Wiedergabe. Wird die Quelle über den integrierten Line-In-Eingang angeschlossen, beträgt die Wiedergabedauer sogar bis zu 20 Stunden.

Edition 8 Classic und Edition eleven: erlesene Klangkunstwerke aus Bayern
Die Kopfhörermodelle Edition 8 Classic und Edition eleven werden auf Gut Raucherberg, unweit des Starnberger Sees, von Hand gefertigt – und verstehen sich somit als besonders exklusives Geschenk unter dem Weihnachtsbaum. Edles Nussbaum-Massivholz, ein 40-mm-Treiber mit TruTex Bio-Zellfaser-Verbundmembran für besonders luftigen Klang sowie eine limitierte Auflage: Die Edition eleven ist offener High-End-Kopfhörer und Designstück zugleich. Die Edition 8 Classic sorgt mit einer Kombination aus mit Ruthenium beschichteten Ohrkapseln und Polstern aus feinem Schafsleder für einen nicht minder edel anmutenden Auftritt und bietet dank der geschlossenen Bauweise ein besonders intensives Hörerlebnis. Beide Kopfhörer setzen auf die patentierte S-Logic® Plus Technologie für ein außerordentliches räumliches Klangbild.

Performance: Musikgenuss zum Fest
Die Performance Serie mit den Kopfhörermodellen 820, 840 und 880 bietet ULTRASONE Qualität und Features wie die patentierte S-Logic® Plus Technologie zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Die geschlossene Bauweise garantiert dabei ein intensives und ungestörtes Musikhören. Durch die drehbaren Kapseln sind die Performance Kopfhörer zudem leicht zu verstauen und sorgen dadurch unterwegs wie zuhause für besten Klang. Für den Transport liegt jedem Kopfhörer eine passende hochwertige Neoprentasche bei. Mit den ULTRASONE Performance Kopfhörern wird Musikgenuss zu einem ganz besonderen Geschenk.

ULTRASONE Headphone Days: exklusive Rabatte sichern
Mit den Headphone Days vom 25. November bis zum 1. Dezember startet ULTRASONE im eigenen Webshop auf www.ultrasone.com eine Sales-Aktion mit täglich wechselnden Angeboten. Interessierte Kunden können sich im Aktionszeitraum über exklusive und auf den jeweiligen Tag limitierte Preisnachlässe für ausgewählte Produkte von ULTRASONE freuen. Kleiner Vorgeschmack gefällig? An einem der Aktionstage gibt es beispielsweise den offenen Manufakturkopfhörer Edition eleven für nur 699,00 anstatt 999,00 – aber an welchem Tag genau, das wird noch nicht verraten! Die einzelnen Angebote werden am jeweiligen Tag bekanntgegeben und sind dann für 24 Stunden verfügbar.

Allgemeine Informationen, Preise und Verfügbarkeit
Der mobile Kopfhörerverstärker und Digital-Analog-Wandler PANTHER ist zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 399,00 Euro erhältlich. Die Edition eleven ist in einer limitierten Auflage von 1.111 Stück zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 999,00 Euro, die Edition 8 Classic für 1.299,00 Euro UVP verfügbar. Die Performance Kopfhörer starten bei 149,00 Euro UVP für den Performance 820. Der Performance 840 ist für 239,00 Euro, der Performance 880 für 379,00 Euro verfügbar. Alle Produkte sind im Fachhandel sowie im ULTRASONE Online-Shop unter www.ultrasone.com erhältlich (alle Preise inklusive

Als einer der führenden Entwickler und Hersteller von Kopfhörern hat sich die Ultrasone AG seit ihrer Gründung im Jahr 1991 einen guten Namen bei audiophilen Hörern auf der ganzen Welt gemacht. Ultrasone-Kopfhörer sind im Pro-Audio-Bereich bei angesagten DJs und in renommierten Tonstudios genauso zu finden wie bei HiFi-Liebhabern in über 50 Ländern. Einen exzellenten Ruf genießen zudem die exklusiven Manufaktur-Modelle, die hierzulande in Handarbeit hergestellt werden. Seit einigen Jahren kommen auch MP3-Player- und Smartphone-Besitzer in den Klanggenuss von portablen Kopfhörern in Ultrasone-Qualität. Das Unternehmen vom Starnberger See hält mehr als 60 Patente; eine Besonderheit der Ultrasone-Modelle ist die patentierte S-Logic-Technologie, die über eine dezentrale Anordnung der Schallwandler für einen räumlichen wie natürlichen Klang sorgt und gleichzeitig das Gehör schont. Die 1997 entwickelte ULE-Abschirmung ist ein weiterer Meilenstein der Ultrasone-Historie, die die elektromagnetische Strahlenbelastung des Kopfes bei der Nutzung eines Kopfhörers um bis zu 98 Prozent reduziert.

Firmenkontakt
ULTRASONE AG
ULTRASONE AG
Gut Raucherberg 3
82407 Wielenbach
0881/901150-55
info@ultrasone.com
https://www.ultrasone.com

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49 (0) 911 – 310 910-0
+49 (0) 911 – 310 910-99
ultrasone@rtfm-pr.de
https://www.rtfm-pressecenter.de

Klick für Klick zur Wunschtreppe

Die Auswahl der richtigen Treppe für das Eigenheim sollte vor allem aus Kostengründen gut geplant sein. Zudem möchte jeder Bauherr möglichst lange etwas von der Neuanschaffung hinsichtlich Funktionalität und Ästhetik haben. Es lohnt sich also doppelt

Wer eine neue Treppe plant, muss sich mit konkreten Fragen auseinandersetzen, die vorab geklärt sein müssen. So gilt es herauszufinden, welche Form zum Baustil sowie zum Grundriss von Haus oder Wohnung passt, welcher Typ gewünscht ist, über wie viele Stockwerke sich die Treppe erstrecken soll und wieviel Platz generell zur Verfügung steht. Diese Fragen bilden die Grundlage bei der Suche nach der geeigneten Treppe. Dabei kann der Konfigurator optimal unterstützen. Er ist darauf programmiert, wichtige Eckdaten zu erfassen, die bei jeder Planung unumgänglich sind. So lässt er beispielsweise nur Auswahlmöglichkeiten und Kombinationen zu, die bautechnisch möglich sind. Aber auch individuelle Vorstellungen berücksichtigt das Tool selbstverständlich.

Individuell gestalten
Ist die Treppenform entschieden – zur Auswahl stehen gerade, viertelgewendelte, zweiviertelgewendelte, halbgewendelte, reine Wendeltreppen oder solche mit Podest – gibt der Konfigurator den möglichen Treppentyp vor. Bei Stadler sind vier Varianten wählbar: Zweiholm-, Flachstahlwangen-, Duplex- und Designtreppe. Im Anschluss können individuellere Anpassungen vorgenommen werden, wie etwa die Farbe der Unterkonstruktion, der Typ des Geländers, das Material des Handlaufs oder Material und Farbe der Stufen. Der Konfigurator ist so programmiert, dass er dem Benutzer fast unendlich viele Detail-Kombinationen ermöglicht, die sich in Echtzeit als Full-HD-Visualisierung betrachten lassen.

Ob Stahl, Edelstahl oder Holz – welche Materialien für die eigene Treppe gewählt werden, ist natürlich Geschmackssache. Doch auch die Funktionalität des Materials spielt bei Stockwerkverbindungen in Wohnräumen eine wichtige Rolle. Statik, Stabilität und Langlebigkeit sind dabei entscheidende Kriterien. So entscheiden sich beispielsweise viele Bauherren für eine Unterkonstruktion aus Stahl, kombiniert mit Stufen aus Holz. Aus ihrer langjährigen Erfahrung heraus und abgestimmt auf das Produktportfolio, haben die Experten von Stadler daher bereits einige Voreinstellungen vorgenommen: Der Fokus liegt auf individuellen und maßgefertigten Stahltreppen, reine Holz- oder Steintreppen sind in der Auswahl nicht vorhanden. Stahltreppen mit Holzstufen sind im Konfigurator aber selbstverständlich wählbar.

Vom Online-Tool zur persönlichen Beratung
Der Konfigurator soll in erster Linie eine Orientierung bei der Treppenplanung bieten. Mit Hilfe einer integrierten Angebotsanfrage kann sich der Bauherr zudem einen groben Überblick über die Kosten verschaffen. Für eine weitere, konkrete Planung oder eine noch individuellere Beratung geht nichts über den direkten Draht zu einem Fachberater von Stadler. Er berät zu den Produkten, findet gemeinsam mit den Bauherren die passende Lösung und kümmert sich um die Montage vor Ort. Da sich der Konfigurator auch mobil nutzen lässt, kann die Wunschtreppe an fast jedem Ort der Welt mit nur wenigen Klicks individuell geplant werden.

Stadler Treppen GmbH & Co. KG
„Klösterle“
88348 Bad Saulgau
Tel.: 07581 505-0
Fax: 07581 505-180
www.stadler.de

Firmenkontakt
Ruess International GmbH
Daniela Tscherbakova
Lindenspürstraße
70176 Stuttgart
0711-1644663
daniela.tscherbakova@ruess-group.com
https://ruess-group.com/de

Pressekontakt
Ruess International GmbH
Daniela Tscherbakova
Tscherbakova
70176 Stuttgart
0711-16446-63
daniela.tscherbakova@ruess-group.com
https://ruess-group.com/de

Leistungsstarker conga-JC370 SBC für raue Industrieumgebungen

Neuer 3,5-Zoll-Single-Board-Computer von congatec verstärkt Embedded-Portfolio von FORTEC

Leistungsstarker conga-JC370 SBC für raue Industrieumgebungen
Leistungsstarker conga-JC370 3,5-Zoll-Single-Board-Computer von congatec jetzt bei FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – verstärkt mit dem neuen 3,5-Zoll-Single-Board-Computer (SBC) conga-JC370 SBC von congatec ihr Embedded-Programm. Herz des ausgesprochen leistungsstarken Boards ist ein Intel® Gen 8 Core™ i oder Intel® Celeron® Low Power U-Series Prozessor. „Für die Aufnahme in unser Portfolio hat uns die einzigartig hohe Leistung des 3,5-Zoll-SBC mit geringer Leistungsaufnahme überzeugt“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Damit eignet er sich besonders für mobile Anwendungen in anspruchsvollen Industrieumgebungen wie Medizintechnik, Messtechnik und Transportation.“ Mit dem Intel® Core™ i7-8665UE sorgen die vier statt zwei Cores zusammen mit der verbesserten Mikroarchitektur für den bemerkenswerten Leistungsanstieg. Je nach Anforderungen der Anwendung kommen folgende weitere Prozessoren zum Einsatz: Intel® Core™ i5-8365UE, i3-8145UE oder Intel® Celeron® 4305UE-Prozessor.

Einzigartige Vielzahl von Erweiterungssteckplätzen für M.2 und miniPCIe

Das conga-JC370 bietet eine nie dagewesene Anzahl an Erweiterungssteckplätzen auf dem kompakten Raum von 3,5 Zoll. Insgesamt stehen drei M.2- und ein miniPCIe-Steckplatz zur Verfügung.

Anschluss-Vielfalt mit Highspeed für UHD-Video

Mit bis zu 24 Ausführungseinheiten ermöglicht die Gen 9 Intel-Grafikkarte bestmögliche Darstellungen: 24-bit Dual-Channel LVDS-Ausgang, optional zweites, internes Display-Interface sowie mehrfache Erweiterungen. Passend zur Leistungssteigerung bietet der conga-JC370 SBC für den Arbeitsspeicher zwei DDR4 SODIMM-Sockel bis 2400 MT/s für bis zu 64GB. Ein weiterer Vorteil ist die große Auswahl an Schnittstellen. Die zwei USB 3.1 SuperSpeed+ Interfaces erlauben eine Datenrate von bis zu 10 Gbit/s und übertragen unkomprimierte UHD-Videos von einer Kamera auf einen Monitor. Der rückseitige USB-C Konnektor unterstützt DisplayPort++ sowie die Stromversorgung für Peripheriegeräte. So lässt sich ein Monitor mit nur einem Kabel anschließen. Zu den weiteren Anschlüssen gehören: zwei USB 2.0, zwei Gigabit Ethernet und fünf COM. Ein weiterer Vorteil ist der weite Spannungseingang von 12 bis 24 Volt.

Weitere Informationen enthält das Datenblatt unter: https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/SBC/3_5__SBC/conga-JC370_Datasheet.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Menschen, Medien, Meta-Suche

Optimierung von Medienrecherche und -einkauf

Menschen, Medien, Meta-Suche
(Bildquelle: @ Pixabay)

Wo Tag für Tag neue innovative Projekte mit engen Deadlines umgesetzt werden, müssen Workflows reibungslos funktionieren und ineinandergreifen. Zu den zeitintensiven Abläufen in der Branche zählen die Recherche von Bildern und anderen Medien und der anschließende Einkauf, der die Lizenzierung und die Klärung der Nutzungsbedingungen beinhaltet. Es stehen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung, mit denen sich diese Arbeitsschritte effizienter gestalten und an die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen. Insbesondere die Nutzung einer Meta-Suchmaschine kann die Medienrecherche von Grund auf vereinfachen und den gesamten Beschaffungsprozess optimieren.

Die digitale Recherche von Medien und das Erwerben der entsprechenden Lizenzen gehören bei Agenturen, Redaktionen und anderen Kreativen zum Daily Business. Eine erste Anlaufstelle sind meist die bekannten Bildagenturen im Netz, die umfangreiches Material an Editorial- und Stockfotos bereitstellen. Außerdem gibt es für fast jede noch so ausgefallene Nische einen Anbieter, der ein fachspezifisches Portfolio an Bildern und Videos offeriert. Manchen Agenturen ist es nicht bewusst, doch gerade die Vielzahl an Anbietern eröffnet die Möglichkeit, passenden Content im gewünschten Qualitäts- und Preisrahmen zu finden.

Die Grenzen der Vielfalt

Alle Anbieter-Websites einzeln nach geeignetem Material für das anstehende Projekt zu durchforsten, ist ohne Zweifel sehr zeitaufwendig. Doch wie soll man die Bilder in unterschiedlichen Fundstellen vergleichen, um zu entscheiden, welches die Kampagne zu einem Erfolg macht? Hinzu kommt, dass für alle Anbieter eigene Benutzerkonten angelegt werden müssen und sich oftmals auch die Suchlogik und die Bedienung unterscheiden. Leicht entsteht ein Wildwuchs an individuellen Accounts und letztlich fehlt den Verantwortlichen in den Agenturen der Überblick darüber, wo die Mitarbeiter angemeldet sind und welche Bild- und Mediendatenbanken und sonstige Anbieter tatsächlich regelmäßig frequentiert werden. Vor allem unter Zeitdruck gibt es im stressigen Agenturalltag die Tendenz, in den immer gleichen Quellen zu suchen und auf neue Mediendatenbanken oder passendere Sammlungen zu verzichten. Ist der Kunde unzufrieden mit der Auswahl, werden nicht selten deutlich kostenintensivere Shootings beauftragt.

Sind Recherche und Download abgeschlossen, ergeben sich weitere Fragen. Der Speicherort von Bildern und anderen Medien muss für alle Zuständigen erreichbar sein. Wo liegen diese genau? Wer soll Zugriff haben? Hier verlassen sich Agenturen zumeist auf gängige Datenbank-Tools. Je nach eingesetzter Softwarelösung gelingt es dann mehr oder weniger, die betreffenden Bilder und Videos etc. so zu speichern, dass sie später effizient wiedergefunden werden können.

Bei der Speicherung oft vernachlässigte Aspekte sind die Gültigkeit sowie die Art des Verwendungsrechts der einzelnen Medienlizenzen. Durch die Vielzahl an Downloads ist oftmals unklar, welche Assets überhaupt weiterverwendet werden dürfen.

Viele Probleme – eine Lösung: die Meta-Suchmaschine

Wie lassen sich diese Herausforderungen in den Griff bekommen? Neben einem geregelten internen Workflow können spezialisierte Software-Tools helfen, den Einkauf von Mediendaten effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Eine solche Möglichkeit bietet eine Meta-Suchmaschine, die im Rahmen einer Suchanfrage auf gleich mehrere Datenbanken zugreift und sie nach passenden Bildern durchsucht. Die einheitliche Verwendung einer solchen Mediensuchmaschine durch die betreffenden Agenturmitarbeiter erleichtert die Zusammenarbeit zusätzlich: Die ermittelten Bilder können untereinander geteilt, verglichen und bewertet werden. Indem nicht nur die gewohnten Quellen durchforstet, sondern weitere Anbieter einbezogen werden, gelingt es, die indirekt auferlegte kreative Limitierung abzustreifen. Die so gewonnene Angebotsvielfalt übertrifft die der einzelnen Datenbanken erheblich. Zudem bleiben deutlich mehr Anbieter mit ihren Themen im Blick, als wenn selbst versucht wird, den Markt permanent auf neue oder konkret passende Kollektionen zu scannen.

Einsparpotenzial bieten Lösungen, die über ein integriertes Einkaufs- und Lizenzmanagement für die erworbenen Medien verfügen. Sie helfen, unnötige Mehrfacheinkäufe identischer Medienlizenzen und deren Nutzungsrechte zu vermeiden. Downloads und Kosten bleiben immer transparent im Überblick und können als Basis für aktuelle Abrechnungen und zukünftige Kalkulationen genutzt werden.

Agenturen sollten sich über die Anbieter entsprechender Produkte auf dem Markt informieren und vergleichen, welchen Umfang, welche Möglichkeiten und welche speziellen Problemlösungen sie bieten. Diejenigen, die viel Zeit und Energie bei der Suche nach geeigneten Medien verschiedener Anbieter aufwenden, können vom Einsatz einer Meta-Suchmaschine profitieren.

Aus der Praxis für die Praxis

Eine von Redaktionen und Agenturen im deutschsprachigen Raum stark genutzte Lösung für die Bildbeschaffung ist die Meta-Suchmaschine my-picturemaxx. Der Workflow kann damit effizienter gestaltet sowie die Übersicht über Lizenzen, Bilder und Kosten verbessert werden. Bereits bestehende Verträge mit Anbietern gelten hier in der Regel weiter, wenn der betreffende Medienanbieter in my-picturemaxx gelistet ist. Ansprechpartner für Medienlizenzierungen und Verwendungsumfang bleibt generell der Medienanbieter.

my-picturemaxx konzentriert sich ausschließlich auf die Mediensuche bei professionellen Bildagenturen und Content-Anbietern. Ob der Einsatz lohnt, kann eine Kosten-Nutzen-Rechnung zeigen. Zudem sollte die Agentur eine gewisse Einarbeitungszeit der Mitarbeiter einkalkulieren.

Autoren:
Britta Milde, Prokuristin picturemaxx AG
Kia Korsten, IT-Journalistin für Wordfinder

picturemaxx ist das weltweit größte Netzwerk professioneller Anbieter und Nutzer von digitalen Bildmedien, in dem die Teilnehmer Nutzungsrechte effizient beschaffen, organisieren und anbieten können.

Firmenkontakt
picturemaxx AG
Britta Milde
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 357 147-0
089 357 147-10
info@picturemaxx.com
https://www.picturemaxx.com/

Pressekontakt
Wordfinder Ltd. & Co. KG
Patrick Schulze
Lornsenstraße 128-130
22869 Schenefeld
040 840 55 92-0
040 840 55 92-29
info@wordfinderpr.com
http://www.wordfinderpr.com

XMG NEO 17 ab sofort mit RTX 2080 Max-Q verfügbar

Schenker Technologies gibt die sofortige Verfügbarkeit des Gaming-Laptops XMG NEO 17 mit NVIDIAs RTX 2080 Max-Q bekannt.

XMG NEO 17 ab sofort mit RTX 2080 Max-Q verfügbar
XMG NEO 17 ab sofort mit RTX 2080 Max-Q verfügbar (Bildquelle: @Schenker Technologies)

Für ein zusätzliches Leistungsplus greift die neue Top-Ausstattungsvariante der Modellreihe auf XMGs Overboost-Leistungsprofil zurück, welches dem effizienzoptimierten Max-Q-Grafikchip zusätzliche Frames pro Sekunde entlockt.

RTX 2080 Max-Q ab sofort als Aufrüst-Option des XMG NEO 17 verfügbar
Bislang stand das für sein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bekannte XMG NEO 17 ausschließlich mit den NVIDIA-Grafikchips GeForce GTX 1660 Ti, RTX 2060 und 2070 (Max-P) zur Verfügung. Im Rahmen der kontinuierlichen Modellreihenpflege legt die Leipziger Laptop-Manufaktur Schenker Technologies nun nach: Die ursprünglich bereits im August angekündigte Ausstattungsvariante mit einer nochmals performanteren RTX 2080 Max-Q ist nun endlich verfügbar. Von deren höherer Rechenleistung profitieren Spieler nicht nur in Kombination mit dem verbauten 144-Hz-Display, um selbst bei maximalen Qualitätseinstellungen in den neuesten AAA-Titeln eine besonders flüssige Darstellung zu erzielen. Auch in hochauflösenden VR-Games sorgt der Grafikchip für konstant hohe FPS-Raten und legt somit das Fundament für ein immersives Spielerlebnis.

Während das XMG NEO 17 im werkseitig voreingestellten Profil „Ausbalanciert“ arbeitet, bietet das im XMG Control Center oder via Mode-Switch-Button am Gerät selbst auswählbare Overboost-Profil einen zusätzlichen Performance-Schub. Im Benchmark-Durchlauf, bei dem die Messungen von jeweils drei Durchläufen gemittelt wurden, erreicht die RTX 2080 Max-Q somit beeindruckende Werte: 24.641 Punkte im 3DMark Fire Strike (Graphics Score), 9.248 Punkte im 3DMark Time Spy (Graphics Score) und 5.831 Punkte im Unigine Superposition (Extreme-Setting, 1080p).

An der sonstigen Ausstattung des 2,5 kg leichten und portablen 17,3-Zoll-Laptops ändert sich nichts. So lässt Intels mobiler Sechskern-Prozessor Core i7-9750H in Verbindung mit maximal 64 GB DDR4-RAM, bis zu zwei via PCI-Express angebundenen M.2-SSDs und der Montagemöglichkeit für ein zusätzliches 2,5-Zoll-Laufwerk weiterhin keine Wünsche offen. Zu den Besonderheiten der XMG-NEO-Serie zählt eine optomechanische Tastatur mit Silent-Switches und RGB-Beleuchtung – ein Ausstattungsmerkmal, das so entscheidend zu einem treffsichereren Gaming-Erlebnis beiträgt, dass ein Mitbewerber den bereits bestehenden Ansatz sogar kürzlich noch als seine eigene, vermeintliche Weltneuheit anpries.

Neben einem unaufdringlich-eleganten Design bietet das XMG NEO 17 mehrere USB-Anschlüsse einschließlich USB-C 3.1, zwei G-SYNC-fähige Mini DisplayPorts, einen HDMI-Ausgang, Gigabit-LAN, einen Kartenleser und zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen für einen Kopfhörer sowie ein Mikrofon.

Preise und Verfügbarkeit
Gegenüber der Basisausstattung des XMG NEO 17, welche zu einem Preis von 1.449 Euro Intels Core i7-9750H, eine NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti, 8 GB Corsair Vengeance DDR4-2666 und eine 250 GB große Samsung 860 EVO im M.2-Format vereint, geht das Upgrade auf die leistungsstarke RTX 2080 Max-Q mit einem Aufpreis von 895 Euro einher. Zusätzlich werden zeitnahe auch Festkonfigurationen über Cyberport, Notebooksbilliger.de, Amazon und weitere Online-Shops angeboten.

Schenker Technologies ist ein führender Anbieter von IT-Hardware sowie den neuesten Extended-Reality-Technologien. Mit den individuell konfigurierbaren Laptops und Desktop-PCs der Gaming-Kultmarke XMG richtet sich das Unternehmen an Privatanwender, während das SCHENKER-Portfolio professionelle Nutzer und gewerbliche Kunden adressiert. Zahlreiche unabhängige Tests belegen die hohe Qualität der Produktpalette; der exzellente Kundenservice wurde bereits mehrfach seitens der Fachpresse ausgezeichnet.

Die E-Commerce-Plattform bestware.com bietet einen darüber hinausreichenden Produktkatalog: Neben den Geräten der beiden Eigenmarken umfasst dieser auch ausgewählte Drittanbieter-Lösungen, ein breites Angebot an bestware Desktop-PCs sowie ergänzendes Zubehör.

Zudem agiert das Unternehmen europaweit als Spezialdistributor für Augmented- und Virtual-Reality-Hardware und unterstützt seine Kunden in diesem Bereich bei der ganzheitlichen Umsetzung ihrer gewerblich-kreativen Projekte. Robert Schenker und Melchior Franke sind Geschäftsführer des 2002 gegründeten Unternehmens, das rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Leipzig beschäftigt.

Firmenkontakt
Schenker Technologies GmbH
Kai Tubbesing
Walter-Köhn-Straße 2c
04356 Leipzig
+49 (0) 3 41 – 246 704 640
k.tubbesing@schenker-tech.de
https://www.schenker-tech.de

Pressekontakt
Exordium GmbH
Katy Roggatz
Franz-Ehrlich-Str. 12
12489 Berlin
+49 30 311 69 89 150
katy.roggatz@exordium.de
http://www.exordium.de

Weltdiabetestag: Diabetes und Parodontitis verstärken sich

Die beiden Volkskrankheiten haben einige Gemeinsamkeiten: So entwickeln sie sich über Jahre von den Betroffenen meist unbemerkt. Kommen Diabetes und Parodontitis zusammen, verstärken sich die Erkrankungen sogar gegenseitig. Das kann fatale Folgen hab

Am 14. November ist Weltdiabetestag. Auch die Mundgesundheit steht mit einer Diabeteserkrankung in Zusammenhang. „Die Wissenschaft hat in den letzten Jahrzehnten immer mehr Belege für die intensive Wechselwirkung zwischen den durch bakterielle Zahnbeläge ausgelösten parodontalen Erkrankungen und Allgemeinerkrankungen wie Diabetes zu Tage gefördert“, verdeutlicht Prof. Dr. med. dent. Peter Eickholz, Poliklinik für Parodontologie, Universität Frankfurt am Main. Immerhin sind über sieben Prozent der Erwachsenen in Deutschland Diabetiker und die Hälfte aller Erwachsenen hat eine Parodontitis, also eine Entzündung des zahntragenden Gewebes – früher auch Parodontose genannt. Neben den Spätfolgen eines Diabetes wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenschäden ist die Parodontitis inzwischen auch als Folgeerkrankung eines Diabetes bekannt.

Diabetes erhöht Risiko für Parodontitis

„Menschen mit Diabetes erkranken dreimal so häufig an einer Parodontitis wie Nicht-Diabetiker“, so Eickholz. Der erhöhte Blutzuckerwert begünstigt Entzündungen. So kann eine Parodontitis leichter entstehen, stärker ausgeprägt sein und schneller voranschreiten. Letztendlich verlieren Diabetiker mehr Zähne durch eine Parodontitis als Nicht-Diabetiker. Durchblutungsstörungen können zudem zu einer schlechteren Immunabwehr und Wundheilung führen, so dass eine Parodontitis-Therapie nicht so gut anschlägt. Ist der Blutzuckerspiegel hingegen gut eingestellt, sinkt das Risiko für eine Parodontitis von Diabetikern auf das eines Nicht-Diabetikers.

Parodontitis verschlechtert Blutzuckereinstellung

Umgekehrt kann eine unbehandelte Parodontitis die Insulinresistenz bei Diabetes fördern. Gelangen die Bakterien aus den Zahnfleischtaschen in den gesamten Körper – dies passiert bei unbehandelten Fällen schwerer Parodontitis regelmäßig – können sie auch dort Entzündungen auslösen. Das blockiert die Insulinrezeptoren. Zucker aus dem Blut kann nicht mehr so gut in das Gewebe aufgenommen werden. Das erschwert die Blutzuckereinstellung. Die hohen Blutzuckerwerte schaden den Blutgefäßen, welche die Organe versorgen. Das Risiko für Folgeerkrankungen steigt.

Beide Erkrankungen checken lassen

Diabetiker sollten daher neben einer guten Blutzuckereinstellung und vielen anderen Faktoren auch ihre Mundgesundheit gut im Blick haben. So sollten Prävention bzw. Behandlung einer Parodontitis fester Bestandteil des Diabetesmanagements sein. Zahnarzt und Hausarzt bzw. Internist können eng zusammenarbeiten. „So sollte jeder Diabetespatient zum Zahnarzt überwiesen werden und sich jeder Patient mit Parodontitis auf Diabetes untersuchen lassen“, fordert Eickholz. proDente-Tipp: Viele Patienten mit Parodontitis wissen gar nicht, dass sie auch an Diabetes erkrankt sind. Ein Screening lohnt also!

Initiative proDente e.V.
PR-Referentin
Aachener Straße 1053-1055
50858 Köln
www.prodente.de

Tel. 022117099740
Fax. 022117099742
E-Mail: ricarda.wille@prodente.de

www.prodente.de
www.zahnbande.de
www.facebook.de/proDente.e.V
www.twitter.com/prodente

Firmenkontakt
Initiative proDente e.V.
Ricarda Wille
Aachener Straße
50858 Köln
022117099740
ricarda.wille@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressekontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Angreifer nutzen verstärkt TCP Reflection für Flooding-Attacken

Angreifer nutzen verstärkt TCP Reflection für Flooding-Attacken
(Bildquelle: Radware GmbH)

m Laufe des Jahres 2019 haben das Threat Research Center (TRC) und das Emergency Response Team (ERT) von Radware eine zunehmende Anzahl von TCP-Reflection-Angriffen überwacht und verteidigt. Bei solchen Angriffen werden nicht nur die eigentlichen Ziele in Mitleidenschaft gezogen, sondern auch nichtsahnende Netzwerkbetreiber, deren Ressourcen benutzt werden, um die Attacke zu verstärken. Im Extremfall wird das Ziel des Angriffs als vermeintlicher Urheber der Attacke sogar von den einschlägigen Service-Anbietern auf deren Blacklists gesetzt.

TCP-Reflection-Angriffe wie die SYN-ACK Reflection waren bis vor kurzem bei Angreifern weniger beliebt. Der Mangel an Popularität war hauptsächlich auf die falsche Annahme zurückzuführen, dass TCP-Reflection-Angriffe im Vergleich zu UDP-basierten Reflexionen nicht genügend Verstärkung erzeugen können. Im Allgemeinen haben TCP-Angriffe eine geringe Bandbreite und die Wahrscheinlichkeit ist geringer, dass eine Internetverbindung gesättigt wird. Stattdessen werden TCP-Angriffe genutzt, um durch hohe Paketraten (Packets Per Second – PPS) viele Ressourcen von Netzwerkgeräten zu binden und so Ausfälle zu provozieren.

In den letzten zwei Jahren ist ein stetiges Wachstum von Angreifern zu verzeichnen, die TCP-Reflection-Angriffe nutzen. Bei einer solchen Reflection-Attacke sendet ein Angreifer eine Flut gefälschter SYN-Pakete, bei dem die ursprüngliche Quell-IP durch die IP-Adresse des Opfers ersetzt wird, an eine Vielzahl von zufälligen oder vorselektierten Reflection-IP-Adressen. Die Dienste an den Reflection-Adressen antworten normalerweise mit einem SYN-ACK-Paket an das Opfer des Angriffs und erwarten von dort ein ACK, das den 3-Wege-Handshake von TCP komplettiert und die Verbindung etabliert. Dieses ACK kommt jedoch nicht, da das Opfer die Verbindung ja gar nicht initiiert hat. In der Regel sendet der Reflection Server daraufhin eine, je nach Konfiguration unterschiedliche, Anzahl weiterer SYN-ACK-Pakete an das Opfer, die den Angriff verstärken. Der Verstärkungsfaktor liegt dabei typischerweise zwischen 20 und 100, d.h. für jedes Paket, das der Angreifer an den Reflector schickt, sendet dieser 20 bis 100 an das eigentliche Opfer. In Einzelfällen sind jedoch auch Reflektoren zu beobachten, die statt einer relativ geringen Zahl von SYN-ACKs bis zu 80.000 RST-Pakete senden, um die Verbindung zu beenden – mit entsprechenden Auswirkungen auf das Opfer.

Da die Reflektoren mit SYN-Paketen geflutet werden, sehen sie sich in der Regel zunächst selbst als das Ziel einer SYN Flood, die allerdings von einer vertrauenswürdigen Absenderadresse ausgeht. Entsprechende Meldungen an die einschlägigen Betreiber von Blacklists können dann dazu führen, dass das eigentliche Ziel des Angriffs sogar noch geblacklisted wird – was die DoS-Attacke besonders wirkungsvoll macht. Radware empfiehlt daher, vor einem Blacklisting die Herkunft der SYN-Pakete eindeutig zu klären, um den Opfern von Angriffen nicht noch mehr Schaden zuzufügen.

Nach Angaben von Radware häufen sich die Angriffe unter Einsatz von TCP Reflection, speziell gegen Finanzdienstleister, Telekommunikations-Anbieter und die Glücksspiel-Branche. So wurde im Oktober ein massiver TCP-Reflection-Angriff auf den Sportwetten-Anbieter Eurobet verzeichnet, der zunächst wegen einer Lösegeldforderung als Ransom-Angriff angesehen wurde, die aber offenbar von einem Trittbrettfahrer stammte. Grundsätzlich ist jedoch keine Branche vor solchen Angriffen gefeit, da Angreifer den gesamten IPv4-Adressraum nutzen, um geeignete Reflektoren zu finden.

Da die Ziele von TCP-Reflection-Angriffe und auch die Reflektoren im Regelfall legitime Absenderadressen sehen, sind herkömmliche Abwehrmethoden oft nicht geeignet, die Angriffe zeitnah zu erkennen und zu beenden. Radware empfiehlt daher verhaltensbasierte Mitigationslösungen, die solche Attacken sowohl beim Opfer als auch beim Reflektor erkennen und bekämpfen können.

Radware (NASDAQ: RDWR) ist ein weltweit führender Lösungsanbieter im Bereich Anwendungsbereitstellung und Cybersicherheit für virtuelle, cloudbasierte und softwaredefinierte Rechenzentren. Das preisgekrönte Portfolio des Unternehmens sorgt für eine zuverlässige Quality of Service unternehmenskritischer Anwendungen bei maximaler IT-Effizienz.
Mehr als 12.500 Enterprise- und Carrier-Kunden weltweit profitieren von Radware-Lösungen zur schnellen Anpassung an Marktentwicklungen, Aufrechterhaltung der Business Continuity und Maximierung der Produktivität bei geringen Kosten. Radware Cloud Security Services bietet Unternehmen weltweit Cloud-basierten Infrastrukturschutz, Anwendungsschutz und unternehmensweiten IT-Schutz.

Firmenkontakt
Radware GmbH
Michael Tullius
Robert-Bosch-Str. 11a
63225 Langen / Frankfurt am Main
+49-6103-70657-0
info_de@radware.com
https://www.radware.com

Pressekontakt
Prolog Communications GmbH
Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München
089 800 77-0
radware@prolog-pr.com
https://www.prolog-pr.com/radware