Zum Inhalt springen


Business-News - PM + Meldungen kostenlos


31. Oktober 2016

Depression in München behandeln, Psychopharmaka reduzieren

neuroCare Group München setzt auf moderne Stimulationstechnologie bei Depression

Depression in München behandeln, Psychopharmaka reduzieren
Medikamente bei Depressionen reduzieren. (Bildquelle: © neuroCare Group München)

MÜNCHEN. Patienten, die an einer Depression erkrankt sind, haben mitunter lange Leidenswege. Gedrückte Stimmung über einen längeren Zeitraum, Interessen- und Freudlosigkeit, Müdigkeit oder Unruhe, Schuldgefühle, Hoffnungslosigkeit, Schlafstörungen oder gar tiefe Verzweiflung bis hin zu Suizid-Gedanken gehören zu den Anzeichen, die auf eine Depression hindeuten. Eine gesicherte Diagnose kann nur ein Arzt stellen. Es folgt dann meist die Verordnung von Psychopharmaka und Psychotherapie über einen längeren Zeitraum. Psychopharmaka haben eine wichtige stimmungsaufhellende Funktion für Menschen mit Depression, sind jedoch oftmals mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden. Hier setzt die innovative Behandlung des neuroCare Therapiezentrums in München an, von der auch Patienten profitieren können, die auf herkömmliche Behandlungsansätze wenig oder gar nicht ansprechen.

Wenn keine Besserung eintritt: Moderne Therapie mit rTMS bei Depression in München

Im neuroCare Behandlungszentrum werden häufig Personen vorstellig, die unter starken Nebenwirkungen durch die Einnahme von Psychopharmaka leiden oder die auf keine reguläre Therapie ansprechen. Zur Behandlung von Depressionen wenden die Therapeuten von neuroCare eine Kombination von Psychotherapie und individuell auf den Patienten ausgerichteten Neurotechnologien an, die hohe Erfolgsquoten aufweisen: 78 Prozent der Patienten mit Depression erreichen über die sogenannte repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) in Verbindung mit Verhaltenstherapie eine anhaltende Besserung ihrer Symptomatik.

Depression mit rTMS behandeln – wie funktioniert das?

Ausgangspunkt jedes Behandlungsansatzes im neuroCare Therapiezentrum in München ist stets die ganz persönliche Krankheitsgeschichte der Patienten und deren individuelles Gehirnaktivitätsmuster. Ganzheitlichkeit und moderne therapeutische Ansätze bieten dazu den Grundsatz, mit dem die Therapeuten Menschen mit Depression begegnen. Die rTMS wird in Kombination mit Psychotherapie angewendet. Die rTMS zielt auf die Reaktivierung der Kommunikation der Hirnareale, die im Zusammenhang mit einer Depression stehen. Bei der rTMS wird dazu über dem Kopf des Patienten ein pulsierendes Magnetfeld erzeugt. Wellen dieses Magnetfeldes stimulieren bestimmte Gehirnareale. Bei der rTMS handelt sich um ein wissenschaftlich gesichertes Verfahren, dessen Wirksamkeit in medizinischen Studien nachgewiesen werden konnte.

Das Therapiezentrum neuroCare in München bietet kompetente Hilfe unter anderem auf den Gebieten rTMS für Depression und OCD sowie tDCS und Biofeedback bei chronischen Schmerzen.

Kontakt
neuroCare Therapiezentrum München
Christoph Niemitz
Rindermarkt 7
80331 München
089 215 471 2990
mail@webseite.de
http://www.neurocaregroup.com/neurocare-zentren-muenchen.html

Endlich! Glaskörpertrübung minimal-invasiv behandeln!

Auch wenn es um Glaskörpertrübung geht sind die Augenärzte in Mainz eine kompetente Adresse für gutes Sehen

Endlich! Glaskörpertrübung minimal-invasiv behandeln!
Minimaler Eingriff bei Glaskörpertrübung. (Bildquelle: © triocean – Fotolia.com)

MAINZ. Nur wenige Augenärzte in Deutschland verfügen über das Wissen und die Lasertechnik, um Glaskörpertrübungen minimal-invasiv zu behandeln. Mit modernster Lasertechnik verhelfen die Augenärzte der Gemeinschaftspraxis für Augenheilkunde in Mainz, Dr. med. Stefan Breitkopf, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Thomas Kauffmann, ihren Patienten zum scharfen Blick.
Der Leidensdruck bei Patienten, die Glaskörpertrübungen haben ist oft sehr hoch. Fliegende Mücken, Fusseln, Punkte scheinen permanent vor dem Auge herumzuschwirren.

Wenige Augenärzte können Glaskörpertrübungen minimal-invasiv behandeln

Wohin der Betroffene auch schaut – die störenden Glaskörpertrübungen sind ständig im Blickfeld. Und das vor allem dann, wenn er auf einen weißen Hintergrund, in den blauen Himmel, auf ein Blatt Papier oder auf den Computerbildschirm schaut. Glaskörpertrübungen, die in der Medizin auch als „Floater“ oder „Mouches volantes“ bekannt sind, sind harmlos. Sie sind in der Regel eine ganz normale Alterserscheinung unserer Augen. Der Berufsverband der Augenärzte in Deutschland (BVA) macht in diesem Zusammenhang deutlich, dass fast jeder Mensch irgendwann einmal das Phänomen Glaskörpertrübung kennenlernt. Bei Menschen, die unter einer Kurzsichtigkeit leiden, können Glaskörpertrübungen bereits in jungen Jahren auftreten. Größere, risikobehaftete Operationen am Auge wie die Entfernung des Glaskörpers (Vitrektomie) stehen fast immer in keinem Verhältnis zu den lästigen Begleiterscheinungen der Glaskörpertrübungen.

Augenarzt Dr. Kauffmann (Mainz) beseitigt Glaskörpertrübungen nachhaltig

Bis vor wenigen Jahren gab es keine angemessene Therapie. Erst die so genannte Laser Vitreolysetherapie, bei der ein hochspezialisierter YAG-Laser des australischen Laserexperten Ellex zum Einsatz kommt, bietet eine sichere, schmerzfreie und minimal-invasive Methode zu effektiven und nachhaltigen Beseitigung von Glaskörpertrübungen. Die Glaskörpertrübung ist auf verklebte oder verklumpte Kollagenfasern im Glaskörper zurückzuführen. Mit dem Laser können diese Strukturen aufgelöst werden. Je nach
– Lage,
– Anzahl und
– Größe der Glaskörpertrübungen
sind mehrere Behandlungen notwendig, um den gewünschten Therapieerfolg zu erreichen.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
mail@webseite.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Zahnärztin aus Reutlingen: Warum Zahnimplantate Sinn machen

Zahnimplantate kommen dem natürlichen Zahn am nächsten, weiß Zahnärztin Maria Geragori

Zahnärztin aus Reutlingen: Warum Zahnimplantate Sinn machen
Praxis in Reutlingen: Zahnimplantate vom Zahnarzt Geragori. (Bildquelle: © jayzynism – Fotolia.com)

REUTLINGEN. Beim Thema Zahnersatz spielen Zahnimplantate eine immer bedeutendere Rolle. Das bestätigt auch Zahnärztin Maria Geragori, die in Reutlingen eine etablierte Zahnarztpraxis mit einem ganzheitlichen Behandlungsansatz führt. Sie sagt: „Zahnimplantate sind deshalb eine gute Lösung, Zähne, die zum Beispiel durch Karies, Parodontitis oder einen Unfall verloren gegangenen sind, so zu ersetzen, dass das Gebiss insgesamt seine Funktion wieder uneingeschränkt erfüllen kann. Für die körperliche und psychische Gesundheit der Patienten ist das von großer Bedeutung.“ Maria Geragori hat in ihrer Praxis einen Schwerpunkt auf die Behandlung von Patienten mit Implantat getragenem Zahnersatz gelegt.

Zahnarzt in Reutlingen: Zahnimplantate erfüllen höchste funktionale und ästhetische Ansprüche

Sie sehen nicht nur schön aus, sitzen fest und kommen dem natürlichen Zahn am nächsten. Zahnimplantate sind vor allem deshalb eine ideale Lösung, einen verloren gegangenen Zahn zu ersetzen, weil sie für die optimale Kaufunktion eine wichtige Rolle spielen und damit auch für die Darmgesundheit des Patienten. Diese ganzheitliche Sichtweise vermittelt Maria Geragori ihren Patienten immer dann, wenn Zahnersatz zum Thema wird. Ein lückenloses Gebiss kann einen besseren Beitrag zur Verdauung leisten, denn die beginnt ja bekanntlich beim Kauen im Mund.

Zahnersatz auf Zahnimplantaten – worauf kommt es dabei an?

Viel Wert legt Zahnärztin Maria Geragori bei der Auswahl der geeigneten Materialen für den Zahnersatz auf Implantate. Bei der Verwendung von metallfreien, hochfesten Materialien aus Keramik sind die künstlichen Kronen auf den Implantaten kaum mehr vom natürlichen Zahn zu unterscheiden. Keine andere Therapieform bei Zahnersatz kommt nach Einschätzung von Maria Geragori der natürlichen Zahnästhetik so nahe wie die Zahnimplantate. Worauf es bei der Pflege von Zahnimplantaten ankommt, dafür sensibilisiert die Fachärztin ihre Patienten besonders. Denn die künstliche Titanwurzel und die darauf sitzende Krone brauchen besondere Pflege wie zum Beispiel regelmäßige professionelle Zahnreinigungen im Rahmen der Nachsorge, damit keine Komplikationen oder Parodontitis auftreten.

Die Schwerpunkte von Frau Maria Geragori sind die ästhetische Zahnheilkunde, Prophylaxe, Parodontologie, Endodontie, Implantatprothetik sowie die Kiefergelenk-Funktionsdiagnostik und -therapie. Als ganzheitliche Therapeutin in Reutlingen liegen Ihre Schwerpunkte in der MORA- Diagnostik, Störherd- und Unverträglichkeiten Diagnostik und deren Therapie, Darmsanierung, Homöopathie und Ohrakupunktur sowie Licht-Quanten-Therapie.

Kontakt
Praxis für Zahn- und Mundheilkunde
Maria Geragori
Kaiserpassage 9
72764 Reutlingen
07121/ 380100
07121 / 380101
mail@webseite.de
http://www.ganzheitliche-zahnaerztin-reutlingen.de

Homepage vermarkten: Was ist dabei wichtig?

Wer mehr Besucher auf seine Internetseite locken will, muss viele Register ziehen

Homepage vermarkten: Was ist dabei wichtig?
Vermarktung der Homepage: Mirando. (Bildquelle: © Trueffelpix – Fotolia.com)

Homepage vermarkten, das bedeutet heute auch: Viele Kanäle dafür nutzen. Das wissen die seit 15 Jahren etablierten Experten rund um Online Marketing. Der Webseiten Vermarkter Mirando mit Sitz in Düren bringt gezielt Agenturen, Advertiser und Websitenbetreiber zusammen und vermittelt Online-Werbung. Geschäftsführer Frank Schramm weiß, dass das Nutzerverhalten im Internet heute eine große Chance für Anbieter von Inhalten im Web, sei es ein Online-Shop oder ein Informationsangebot, sein kann. „Wer gleichzeitig mehrere Kanäle bedient, also soziale Netzwerke dazu nutzt, auf neue Inhalte seiner Homepage aufmerksam zu machen, kann die Besucherzahlen und damit auch die Attraktivität der Seite für potentielle Werbekunden steigern.“

Mirando: Homepage vermarkten über soziale Netzwerke kann Besucher generieren

Beispiel Twitter-Account: Mit Twitter ergibt sich die Chance, neuen Content gleich effektiv zu bewerben, wenn er auf der eigenen Homepage veröffentlicht wird. „Dazu reicht es schon, die Überschrift und die gekürzte URL auf den Artikel zu posten“, sagt der Online Vermarkter. Auch soziale Netzwerke wie Google+ oder Facebook sind passende Plattformen, um Besucher auf die eigene Page zu locken. Denn Social-Media gehört zum Alltag einer wachsenden Zahl von Menschen. Wer sicherstellt, dass Inhalte in diesen Netzwerken publiziert werden, kann den neuen Content dort leicht mit den Freunden der Seite teilen. Auch wenn Links aus sozialen Medien heraus auf die eigene Homepage generell nur geringen Einfluss auf das Ranging der Seite haben, so helfen sie doch dabei, Besucher auf die Page zu locken.

Homepage vermarkten, das heißt Inhalte weit streuen, auch über bewegte Bilder

YouTube ist eine Seite, die den Trend der Zeit mit Blick auf den Konsum von Informationen in Form bewegter Bilder mit Text exakt abbildet. Kaum ein anderes Angebot ist so beliebt wie die Plattform für Videos aller Art. Websiten Betreiber, die ihre Homepage vermarkten wollen, sollten darüber nachdenken, ob sich ihr Content für Videos eignet. Anleitungen, Erfahrungsberichte, Produktdarstellungen – all das lässt sich nicht nur in Worten, sondern auch in Filmen darstellen. Links in den Videos auf die eigene Homepage bringen Traffic – zunehmend viele Betreiber von Websites machen sich dies zum Vorteil, um die Homepage zu vermarkten. Die Online Vermarkter von Mirando beraten umfassend, wenn es darum geht, die eigene Webperformance mit Blick auf das Akquirieren von Werbekunden zu optimieren.

Beim Online Vermarkter Mirando findet nahezu jeder Publisher seine passenden Werbemittel. Und das schon seit 2001. Ein besonderes Augenmerk bei der Online Vermarktung von Webseiten liegt bei Mirando immer schon auf der Zielgenauigkeit. Die Mirando-Channels sind mittlerweile derart ausgefeilt, dass in den drei Hauptkategorien Automotive, Finanzen und Familie 24 Sub-Rubriken zur Verfügung stehen, um eine möglichst genaue Ansprache zu erzielen. Insgesamt stehen 150 Automotive Seiten und weitere 300 Webseiten für die Themenbereiche Finanzen und Familie zur Verfügung. Mit der eigenen Webseite Geld verdienen? Mirando ist der verlässliche und erfahrene Vermarkter.

Kontakt
Mirando GmbH & Co. KG
Frank Schramm
Rotdornweg 6
52355 Düren
02421 / 781079
02421 / 781319
mail@webseite.de
http://www.mirando.de

Wechselstrom Stimulation bei Sehverlust

Klinische Studien belegen, dass eine Wechselstrom Stimulation Patienten mit Sehverlust helfen kann

Wechselstrom Stimulation bei Sehverlust
Sehverlust stoppen. (Bildquelle: © BillionPhotos.com – Fotolia.com)

Gute Nachrichten für Patienten mit Glaukom und Sehnervschädigung. Klinische Studien belegen, dass eine Wechselstrom Stimulation des Gehirns die Sehleistung bei Patienten mit Sehnervschädigung und Glaukom nachhaltig verbessern kann. Damit verbunden – eine deutliche Verbesserungen der Lebensqualität und Selbstständigkeit. Immer wieder wurde die besondere Wirksamkeit und Sicherheit der Wechselstrombehandlung insbesondere zur partiellen Wiederherstellung des Sehens aufgezeigt. Bislang galt Sehverlust durch Glaukom oder eine Schädigung des Sehnervs als unumkehrbar. Doch neue Behandlungsmethoden, die im Magdeburger SAVIR Zentrum zum Einsatz kommen, helfen genau den Patienten, die teilweise erblindet sind. Die von Prof. Dr. Bernhard Sabel, Direktor des Instituts für Medizinische Psychologie der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, entwickelte Methode verbessert die Sehleistung von Patienten mit Sehverlust, verursacht durch eine Funktionsstörung des Gehirns, des Sehnervs oder der Netzhaut. Das patientenorientierte Therapiekonzept ist dabei ganzheitlich individuell auf den Patienten zugeschnitten.

Methode verbessert die Sehleistung von Patienten mit Sehverlust

Die nicht-invasive Therapie basiert auf einer speziell angepassten Elektrostimulation. Die Therapie fußt auf der Erkenntnis, dass eine Synchronisation der funktionalen Hirnnetzwerke eine positive Auswirkung auf die Verarbeitung von visuellen Informationen hat. Sehverlust führt zu einer Desynchronisation der neuronalen Netze, die mit Hilfe von Wechselstrom wieder synchronisiert werden können. „Auf diese Weise kann die Restsehfähigkeit aktiviert und nachhaltig gestärkt werden“, so Prof. Dr. Bernhard Sabel. Die Wechselstromstimulation wird ergänzt durch weitere ganzheitlich orientierte therapeutische Maßnahmen wie ein spezielles Augentraining, eine besondere psychologische Betreuung und weitere Hilfestellungen auch für zuhause, die ebenso eine Ernährungsberatung umfasst. Ob ein Patient für die Behandlung geeignet ist, muss im Einzelfall abgeklärt werden. Selten handelt es sich um einen vollständigen Sehverlust. Oft ist ein Restsehvermögen vorhanden. Und dieses Restvermögen gilt es mit einer Therapie am SAVIR Zentrum zu aktivieren. Die Erfolge sind objektiv messbar. Gerne stehen die Mitarbeiter des SAVIR Zentrums Patienten für weitere Informationen zur Verfügung.

Das SAVIR-Zentrum bietet klinische Leistungen für Patienten mit Sehverlust aufgrund von Funktionsstörungen der Netzhaut, des Sehnervs oder des Gehirns.

Kontakt
Savir Vision Restoration Center
Prof. Dr. Bernhard A. Sabel
Ulrichplatz 2
39104 Magdeburg
0391 – 99048701
mail@webseite.de
http://savir-center.com

Warum Parodontitis Vorsorge in der Schwangerschaft wichtig ist

Parodontitis und Schwangerschaft – Zahnarzt aus Vaihingen an der Enz schildert den Zusammenhang

Warum Parodontitis Vorsorge in der Schwangerschaft wichtig ist
Zahnhygiene ist in der Schwangerschaft besonders wichtig. (Bildquelle: © AntonioDiaz – Fotolia.com)

VAIHINGEN AN DER ENZ. Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können eine Parodontitis begünstigen. Medizinisch lässt sich sogar ein Zusammenhang zwischen einer bakteriellen Erkrankung des Zahnfleisches und Frühgeburten feststellen. Dr. Branislav Konstantinovic und Pedja Konstantinovic, die gemeinsam in Vaihingen an der Enz eine Zahnarztpraxis leiten, weisen auf neuere Forschungsergebnisse hin. Danach tragen werdende Mütter, die unter Parodontitis leiden, ein höheres Risiko in Bezug auf die Gesundheit ihres Kindes. „Gezielte Zahnhygiene und besondere Vorsichtsmaßnahmen können dieses Risiko reduzieren“.

Zahnarzt Konstantinovic: Parodontitis kann das Risiko für eine Frühgeburt erhöhen

Amerikanische Studien konnten schon vor 30 Jahren einen Zusammenhang zwischen einer Parodontitis der Mutter und einer Frühgeburt nachweisen. Im Fruchtwasser fanden sie die gleichen Bakterien wie im Mundraum der Mutter. Statistisch gesehen steigt das Risiko für eine Frühgeburt bei Parodontitis der schwangeren Frau um das 2,8-fache. Die Forschung sieht dabei folgenden Zusammenhang wie Dr. Branislav Konstantinovic (Vaihingen an der Enz) schildert: „Dringen Parodontitis-Bakterien in die Plazenta ein, lösen sie Abwehrreaktionen beim ungeborenen Kind aus. Durch die Immunreaktion können vorzeitige Wehen ausgelöst und eine Frühgeburt entstehen.“ Ebenfalls nachzuweisen ist ein Zusammenhang zwischen einer Parodontitis der Mutter und Wachstumsstörungen des Fötus.

Für Zahnarzt Konstantinovic ist Parodontitis bei schwangeren Frauen ein Risikofaktor

Wie Diabetes, Rauchen, Medikamente oder Alkohol zählt für die Fachärzte in der Zahnarztpraxis Konstantinovic in Vaihingen an der Enz Parodontitis zu den Risikofaktoren während einer Schwangerschaft. „Frauen sollten während der Schwangerschaft besonders wachsam sein, wenn vermehrtes Zahnfleischbluten auftritt“. Denn die hormonellen Veränderungen, die mit der Schwangerschaft einhergehen, können zu vermehrtem Zahnfleischbluten führen, erklärt der Zahnmediziner. Für die Bakterien im Mund ist das ein ideales Umfeld, um entzündliche Prozesse auszulösen. Deshalb ist Zahnhygiene und Achtsamkeit geboten, wenn Frauen ein Kind erwarten. Die Zahnärzte Konstantinovic sind auf die Behandlung von Parodontitis spezialisiert und raten zu spezieller Zahnhygiene während der Schwangerschaft.

In der zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis Dr. B. Konstantinovic und P. Konstantinovic ist eine hochwertige Implantologie erste Wahl. Die Implantologie / Zahnersatz ist für die Zahnärzte ein Routineeingriff.

Kontakt
Gemeinschaftspraxis Dr. B. Konstantinovic & P. Konstantinovic
Dr. Branislav Konstantinovic
Stuttgarter Str. 33
71665 Vaihingen / Enz
07042 / 98017
07042 / 12721
mail@webseite.de
http://praxis-konstantinovic.de/home.html

Mainz. Endokrinologe Prof. Wüster informiert über Osteoporose

Was kann man gegen Osteoporose tun, bevor der Knochen brüchig wird?

Mainz. Endokrinologe Prof. Wüster informiert über Osteoporose
Knochen brüchig? Osteoporose? (Bildquelle: © magele-picture – Fotolia.com)

Osteoporose ist längst eine sogenannte „Volkskrankheit“. Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Osteoporose. Statistiker gehen von rund sechs Millionen Betroffenen aus. Rund fünf Millionen sind Frauen. Wie kommt es zu Osteoporose?

Was geschieht in meinem Körper, wenn die Knochendichte abnimmt? Was kann man gegen Osteoporose tun? Fragen, die der Endokrinologe Prof. Dr. Christian Wüster täglich in seiner Praxis in Mainz von Patienten gestellt bekommt.
Die Knochen unseres Skeletts bestehen aus einer elastischen Struktur aus Kollagen. Dieses Eiweiß macht das Bindegewebe in unserem Körper stabil. Zwischen den Kollagenfasern ist Kalzium eingelagert, wodurch die Knochen die notendige Stabilität erhalten. „Osteoporose ist eine Krankheit, die dieser festen Struktur die Stabilität nimmt. Die Knochen verlieren an Dichte“, so Prof. Dr. Wüster.

Wie kommt es zu Osteoporose? Was kann man gegen Osteoporose tun?

Heimtückisch ist der Krankheitsverlauf der Osteoporose. Der Knochenschwund entwickelt sich schleichend und dabei völlig schmerzfrei und ohne Störungen. Nicht selten wird die Osteoporose erst dann festgestellt, wenn es zu einem Knochenbruch gekommen ist. Obwohl bestimmte Knochen wie die Wirbelkörper oder der Oberschenkelhals besonders häufig brechen, betrifft die Osteoporose mit zunehmendem Alter das ganze Skelett.

Unterschieden wird zwischen primärer und sekundärer Osteoporose

Grundsätzlich, so der Mainzer Endokrinologe, werde zwischen der primären und der sekundären Osteoporose unterschieden. Besonders häufig liege die primäre Form vor. Diese entstehe beispielsweise bei der Frau infolge einer verringerten Hormonversorgung nach den Wechseljahren. „Anders die sekundäre Osteoporose, die in Folge einer Erkrankung oder aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente wie Kortison entsteht. Diese Form der Osteoporose kann sich auch nur lokal entwickeln – etwa dann, wenn Entzündungen die Ursache sind. Auch kann eine Überfunktion der Schilddrüse oder der Nebenschilddrüsen Osteoporose verursachen. Risikofaktoren wie Alkohol oder Rauchen begünstigen die Entstehung einer Osteoporose zudem.“
Osteoporose kann heute sehr gut behandelt werden. Wichtig für den Behandlungserfolg ist eine frühe Diagnose. „Gibt es Fälle von Osteoporose in der Familie oder liegen andere Risikofaktoren vor, sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen anzuraten. Eine Untersuchung, bei der unter anderem auch die Knochendichte gemessen wird, schafft schnell Klarheit über die Erkrankung“, so Prof. Dr. Christian Wüster in Mainz.

Ihr Endokrinologe in Mainz. Prof. Dr. med. Christian Wüster beschäftigt sich mit allen Disziplinen der Endokrinologie: Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), Knochenstoffwechsel und hier besonders mit der Osteoporose. Haben Sie Fragen zur Knochendichte? In der Praxis befindet sich u.a. ein modernstes Gerät zur Messung der Knochendichte. Osteoporose ist heute keine Krankheit, die man hinnehmen sollte, sondern die sehr gut geheilt werden kann. Prof. Dr. med. Christian Wüster ist auch zuständig bei Hashimoto, Schilddrüsenunterfunktion und Schilddrüsenüberfunktion, sowie Hormonen und Stoffwechsel im Allgemeinen.

Firmenkontakt
Prof. Dr. med. Christian Wüster / Endokrinologe
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
mail@webseite.de
http://www.prof-wuester.de

Pressekontakt
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
pm@medifragen.de
http://www.prof-wuester.de

Burnout: Behandlung in Schwäbisch Gmünd

Wenn Stress krank macht setzt der Arzt Dr. Ehrhart auf ganzheitliche Behandlung

Burnout: Behandlung in Schwäbisch Gmünd
Die ganzheitliche Behandlung in Schwäbisch Gmünd. (Bildquelle: © Jeanette Dietl – Fotolia.com)

SCHWÄBICH GMÜND. Er kann euphorisierend und antreibend wirken, zugleich ist chronischer Stress eine echte Gefahr für die Gesundheit. Patienten mit Burnout Syndrom behandelt Dr. med. Alexander Ehrhart in seiner Homöopathie Praxis in Schwäbisch Gmünd mit komplementär-medizinischen Ansätzen, die den Menschen in seinen vielfältigen und komplexen sozialen und privaten Beziehungen in den Blick nimmt. „Auf Stress reagieren die Menschen höchst individuell. Umso wichtiger ist es, individuelle Stress Symptome zu erkennen, nachhaltig zu behandeln und so einem Burnout wirksam vorzubeugen“, fordert der Facharzt für Allgemeinmedizin, der auf jahrelange Erfahrung in der Behandlung von Burnout-Patienten mit Alternativmedizin aufbauen kann.

Burnout alternativmedizinisch behandeln in der Praxis von Dr. Ehrhart

Burnout ganzheitlich und alternativmedizinisch behandeln – was steckt dahinter? Vor allem ist es der Verzicht auf Psychopharmaka, die zum Beispiel bei einem Burnout Syndrom, das mit einer Depression oder starken Erschöpfungszuständen, Antriebslosigkeit oder Aggressionen einhergeht, verordnet werden können. „Psychopharmaka haben meist erhebliche Nebenwirkungen“, schildert der Allgemeinmediziner. Mit komplementären Ansätzen, weiß Dr. Ehrhart, lässt sich beim Burnout viel erreichen. Dazu zählen nicht nur homöopathische Medikamente, sondern auch die Vermittlung von Entspannungsmethoden. Dabei ist es wichtig, die Lebensgewohnheiten der Patienten in den Blick zu nehmen und das Stress auslösende Verhalten zu analysieren.

Bei Burnout: Zurück ins Gleichgewicht in der Praxis von Dr. Ehrhart in Schwäbisch Gmünd

Mit einer Kombination aus verschiedenen alternativmedizinischen Ansätzen, ggf. in Verbindung mit Psychotherapie, lassen sich die Symptome von chronischem Stress nachhaltig behandeln, ist Dr. med. Alexander Ehrhart überzeugt. Eine zentrale Rolle im Behandlungsansatz des Arztes spielt die traditionelle chinesische Medizin (TCM) in Kombination mit Akkupunktur. So wird beim Setzen der Nadeln das Glückshormon Endorphin freigesetzt. Dadurch können sich verkrampfte Muskeln entspannen, Atmung und Puls normalisieren sich. Dazu wendet Dr. Ehrhart spezielle Kräutermischungen aus der TCM an und sensibilisiert seine Patienten dazu, bestimmte Körperübungen in ihren Alltag einzubauen. „Zurück ins Gleichgewicht lautet die Devise, wenn Stress als Störfaktor auf den Körper wirkt“, fasst der Allgemeinmediziner zusammen.

Dr. med. Alexander Ehrhart ist Arzt in Schwäbisch Gmünd. Er hat sich auf Stress / Burnout spezialisiert, sowie auf Traditionelle Chinesische Medizin und Schmerztherapie. Umfangreiche Erfahrungen und Ausbildungen haben ihn zum Experten in der Schulmedizin und der Naturheilkunde werden lassen. Dr. Ehrhart kombiniert das Beste aus zwei Welten – der Schulmedizin und der Naturheilkunde. Ihr Arzt in Schwäbisch Gmünd.

Kontakt
Dr. med. Alexander Ehrhart
Dr. med. Alexander Ehrhart
Katharinenstr. 9
73525 Schwäbisch Gmünd
07171 / 68090
mail@webseite.de
http://www.dr-ehrhart.de

Region Köln – Bonn: Individuelle Therapie bei Hirntumor

Behandlung eines Hirntumors in der Neurochirurgie in Siegen hängt ab von der Art und der Lage des Tumors im Gehirn

Region Köln - Bonn: Individuelle Therapie bei Hirntumor
Behandlung im Klinikum Siegen (Raum Köln / Bonn). (Bildquelle: © sudok1 – Fotolia.com)

RAUM KÖLN/BONN. Die Behandlung eines Hirntumors bedarf einer sorgfältigen Diagnose mit genauer Lokalisierung und Bestimmung der Art der Wucherung. Diese bildet die Grundlage für die Entscheidung über die geeigneten Maßnahmen: Auf der einen Seite ist der Patient von Sorge über die Diagnose selbst erfüllt, andererseits beschäftigen ihn Gedanken über den Behandlungserfolg und eventuelle Risiken bei einer Operation. All dies liegt selbstverständlich auch im Fokus der Spezialisten an der Diakonie Siegen im Raum Köln-Bonn. Hier kommen unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Veit Braun erfahrene Mediziner und effiziente Technologien der Neuro-Navigation zum Einsatz.

Diagnosemethoden bei Hirntumor am Diakonie Klinikum Siegen

In der Neurochirurgie des Jung-Stilling Klinikums Siegen, Großraum Köln-Bonn, werden zur Diagnostik neben den üblichen klinischen Untersuchungen moderne Verfahren mit grafischen Darstellungen der Hirnareale als auch Gewebeproben herangezogen. Tomografie- und Spektroskopieverfahren dienen der Bestimmung der Größe und Lage des Hirntumors sowie einer Gut- oder Bösartigkeit. Anhand der Ergebnisse sind die Experten um Professor Dr. Veit Braun in der Lage, einen Behandlungsplan zu erstellen und während der Operation über ein neues Neuro-Navigationsgerät abzurufen, das eine Orientierung über ein bildgebendes 3D-Verfahren in Echtzeit ermöglichst. „Mit dem neue Neuro-Navigationsgerät spielen wir in der ersten Liga, was die technische Ausstattung für Operationen am Kopf angeht – medizintechnisch arbeiten wir damit auf höchstem Niveau“, sagt der Facharzt für Neurochirurgie und Intensivmedizin Prof. Veit Braun.

Behandlungsmöglichkeiten in der Neurochirurgie für die Region Köln-Bonn

Je nach Art, Lage und Größe unterscheiden sich die Therapiemöglichkeiten bei einem Tumor. Sie sollen einerseits effektiv, andererseits für den Patienten möglichst schonend sein, erklärt Chefarzt Prof. Dr. med. Braun. Zu den modernen Methoden zählen diagnoseabhängig die Bestrahlung, Chemotherapie oder operative Entfernung beziehungsweise Kombinationsbehandlungen. Um akute Begleiterscheinungen wie Schmerzen und neurologische Störungen zu beheben, bietet sich die operative Entfernung an, unterstützt von modernsten Technologien der Neuro-Navigation, der fMRI, der DTI und der FET-PET: So kann der Tumor vollständig entnommen und eine Beschädigung der angrenzenden Gehirnbereiche vermieden werden. Der Streuung bösartiger Tumoren wird hingegen vorzugsweise mit einer Strahlentherapie entgegengewirkt. Diese bietet sich auch zusätzlich zur Operation an, um eventuell verbliebenes Tumorgewebe zu zerstören. Im Bereich des zentralen Nervensystems kann die zielgerichtete Bestrahlung ebenfalls ein geeignetes Verfahren sein.

Professor Dr. med. Veit Braun ist Chefarzt an der Neurochirurgie am Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen. Kopfoperationen wie bei Hirntumor, Aneurysma, Angiom oder Jannetta werden in hochmodernen Operationssälen mit 3D-Bildwandler, Neuronavigation, Fluoreszenz und Neuromonitoring durchgeführt. Das gesamte Spektrum der modernen Neurochirurgie wird geboten. Das ärztliche Team der neurochirurgischen Abteilung innerhalb des Klinikums besteht aus 13 Mitarbeitern, von denen 6 Fachärzte für Neurochirurgie sind.

Kontakt
Diakonie Klinikum Jung-Stilling-Krankenhaus Neurochirurgische Klinik
Prof. Dr. med. Veit Braun
Wichernstraße 40
57074 Siegen
02 71 3 33-43 82 oder -42 21
mail@webseite.de
http://www.neurochirurgie-diakonie.de

Neue Service-Wohnungen in Hamburg Bergedorf

Seniorenbetreute Wohnungen mit Service vom ASB!

Neue Service-Wohnungen in Hamburg Bergedorf
www.seniorenbetreutes-wohnen.de

Service-Wohnungen in Hamburg

Auf dem Grundstück Vierlandenstraße 29 in Hamburg-Bergedorf wird eine Wohnanlage mit 50 seniorengerechten Service-Wohnungen und einem Gemeinschaftsbereich errichtet. Das Gebäude hat 3 Vollgeschosse sowie ein Staffelgeschoss und ist voll unterkellert. Vom Erdgeschoss bis zum 4. OG befinden sich 2-Zimmer-Wohnungen mit Eingangsflur, Abstellnischen, eingebauter Küche und barrierearmen Badezimmer nach DIN 18040. Jede Wohnung besitzt einen Balkon oder Zugang zum eigenen Terrassenbereich. Über einen Aufzug und breite Flure sind die Wohnungen bequem erreichbar. Die hier angebotenen Wohnungen werden im Teileigentum ausschließlich Kapitalanlegern zum Kauf angeboten.

Service-Wohnen ein Wachstumsmarkt

Die Bevölkerung in Deutschland altert und eine altersgerechte Wohnung gewinnt entsprechend an Bedeutung. Sowohl die absolute Zahl der älteren Menschen als auch ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung steigt. In Deutschland werden bis 2020 rund 3 Millionen weitgehend barrierefreie Wohnungen benötigt. Dies prognostiziert das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Derzeit existieren 0,5 Millionen weitgehend barrierefreie Wohnungen. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und der aktuellen Wohnsituation älterer Menschen ist zu erwarten, dass insbesondere der Bedarf an neuwertigen, altersgerechten Wohnungen auch nach 2020 weiter steigt. Laut des Statistischem Bundesamt steigt die Zahl der 60-Jährigen und Älteren bis 2020 um 10,4 % auf 24,18 Millionen. Auch danach soll sich dieser Trend fortsetzen. Eine Zunahme um rund 6 Millionen Menschen im Alter von 60 Jahren und älter wird bis zum Jahr 2030
erwartet (vgl. Abb. 1).

Die demografische Entwicklung im Zusammenspiel mit dem derzeit ungenügenden Bestand an altersgerechten Wohnungen verdeutlicht den speziellen Neubaubedarf auf dem Wohnungsmarkt. Sofern sich der Bedarf an altersgerechten Wohnungen entsprechend der demografischen Alterung entwickelt, wird von 2020 bis 2030 ein um 15,5 % größeres altersgerechtes Wohnangebot nachgefragt. Ausgehend von 3 Millionen benötigten altersgerechten Wohnungen im Jahr 2020 sind demnach bis 2030 weitere 450.000 Wohnungen notwendig. Die künftig steigende Nachfrage nach altersgerechten Wohnungen in Neubauten wird auch durch die aktuelle Wohnsituation älterer Menschen gestützt.

Die Service-Wohnungen

Jede Wohnung ist in sich abgeschlossen und verfügt über mindestens zwei Zimmer. Der Wohn- und Schlafbereich wird getrennt. Die Barrierefreiheit wird gewährleistet und betrifft alle Bereiche der Wohnung. Ebenso wird auf die Einhaltung der geforderten Bewegungsflächen und Durchgangsbreiten Rücksicht genommen, so dass eine Benutzung von Zimmerrollstühlen oder sonstigen Gehhilfen bei Bedarf möglich ist.

Neben diesen Schwerpunkten sorgen technische Einrichtungen wie z.B. eine Haustelefonanlage, Automatiktüren an den Hauseingängen, sowie Wasch- und Trockenräume für mehr Sicherheit und Komfort im täglichen Leben. Für die rechtliche Sicherheit der zu erstellenden Wohngebäude für Service-Wohnen gibt es zwingende Vorschriften und Normen, die von den beauftragten Architekten und Ingenieuren selbstverständlich eingehalten werden.

Weitere Informationen: http://www.seniorenbetreutes-wohnen.de

Die CVM Unternehmensgruppe bietet seit mehr als 30 Jahren innovative Investments im Bereich Sozialimmobilien. Die Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens, von dem attraktiven Angeboten mit Alleinstellungsmerkmal und von der attraktiven Rendite.

Kontakt
CVM GmbH
Bruni Büttner
Maximilianstraße 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600
06021-22606
info@seniorenbetreutes-wohnen.de
http://www.seniorenbetreutes-wohnen.de