Zum Inhalt springen


Business-News - PM + Meldungen kostenlos


19. Juli 2011

Tagesgeld – attraktiv bei den derzeit steigenden Zinsen

Viele Neuanleger überlegen zuerst, ob für ihre geplante Geldanlage ein Tagesgeldkonto oder ein Festgeldkonto besser ist. Bei den momentan steigenden Zinsen, sollte man sich auf jeden Fall für ein Tagesgeldkonto entscheiden. Zuvor ist es aber ratsam die Tagesgeldkonto Zinsen von verschiedenen Banken zu vergleichen. Tagesgeld ist eine attraktive Geldanlage, vor allem wenn die Zinsen steigen. Zum einen werden die Zinsen nicht festgeschrieben und zum anderen ist das Vermögen auf dem Tagesgeldkonto immer verfügbar. Wenn kurzfristig Geld gebraucht wird, kann es einfach vom Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto bzw. das Girokonto überwiesen werden.

Die Zinsen waren lange genug im Keller und haben den Anlegern nur mickrige Zinsen beschert. Nun steigen sie endlich wieder und mit weiteren Steigerungen kann gerechnet werden. Das Tagesgeldkonto ist also gegenüber dem Festgeldkonto im Moment klar im Vorteil. Wer jetzt ein Festgeldkonto eröffnet, bekommt einen Zinssatz der über die gesamte Laufzeit gültig ist. Dieses Jahr wurde der Leitzins schon zweimal angehoben, es ist also erst wieder im nächsten Jahr mit einer Erhöhung zu rechnen.

Wenn beim neuerlichen  Anstieg vom Leitzins die Zinsen für alle Geldanlagen steigen, haben die Anleger mit einem Festgeldkonto das Nachsehen, denn ihre Zinsen steigen nicht. Es gibt Banken die das Festgeldkonto mit kurzen Laufzeiten vom 1, 2 und 3 Monaten anbieten. Die Verlängerung der Festgeldanlage erfolgt dann zum aktuellen Zinssatz. Die Zinsen sind aber so gering, dass man darüber eigentlich keinen Gedanken verschwenden sollte. Ob im Moment Festgeld oder Tagesgeld die bessere Anlagemöglichkeit ist, muss jeder Anleger selbst entscheiden. Eine Nacht darüber schlafen ist oft hilfreich.

Aus heiterem Himmel

Der Arbeitsalltag ist manchmal kaum zu bewältigen und Zuhause ist die Stimmung dank der vielen Überstunden auch schon schlecht. Im Grunde fühlt man sich schon länger krank und sucht auch schon nach natürliche Potenzmittel, weil sich auch in dieser Beziehung durch den Stress nichts mehr wirklich tut. Und plötzlich ist sie da: die Angst!

Wie aus dem Hinterhalt überfallen

Jährlich erkranken auf Grund vieler Lebenssituationen immer mehr Menschen an Angsterkrankungen. Plötzlich wie aus heiterem Himmel kommt sie und lässt kein normales Leben mehr zu. Selbst meint der Mensch er sei sehr schwer krank und seine letzte Stunde hätte geschlagen. Ein regelrechtes Gefühl der Todesangst überfällt ihn und macht ihn mehr als ängstlich und verzweifelt. Mit dieser Erkrankung sind viele Arztbesuche angesagt, weil man ja von einem wirklichen Gesundheitsproblem auch ausgeht. Bis man dann endlich die erschreckende Diagnose gestellt bekommt, kann ein langer Leidensweg gegangen worden sein. Auch in der Beziehung fängt es an nicht mehr zu funktionieren, da der Andere ja nicht verstehen kann was da plötzlich mit dem Partner passiert ist. Sind die Angstanfälle sehr massiv, folgt eine Krankmeldung nach der anderen und der Arbeitsplatz ist plötzlich auch noch in Gefahr. Immer mehr übernimmt die Angst die Führung über das eigene Leben und raubt Stück für Stück der Lebensqualität. Irgendwann bleibt nichts mehr übrig und alles zerbricht.

Wo gibt es Hilfe?

Erste Anlaufstelle sollte immer der Hausarzt sein. Er überweist zu einem Facharzt, der für den ersten Notfall meist ein Medikament verschreibt. Später wird aber immer eine Therapie notwendig sein. Ob ambulant oder stationär muss entschieden werden.

Wie die Nase des Mannes

Was sich von der Größe der Nase des Mannes alles ableiten lässt, darüber gibt es Sprüche und Lieder. Es sind alles überlieferte Weisheiten, die im Volksmund vom Sprachgebrauch her bekannt sind, aber immer wieder neu erzählt werden. Sicher gibt es auch Deutungen darüber, was man an der Nasengröße oder Nasenform eines Mannes erkennen kann. Jedoch ist wissenschaftlich kein Zusammenhang bislang nachgewiesen worden.

Eine Verbindung zur Penisgröße?

Man kann daraus keinen direkten Zusammenhang ableiten. Es ist sicher reiner Zufall, dass ein Mann mit einer großen Nase auch einen großen Penis hat. Demzufolge müsste ein Mann mit einer kleinen Nase auch einen kleinen Penis haben. Das sind reine Vermutungen, konkrete Beweise gibt es dafür nicht, jedoch Ausnahmen bestätigen die Regel. Man könnte den Gedanken auch weiter tragen, dass die Potenz bestimmt wird von der Größe des Penis und damit auch von der Größe der Nase des Mannes. Dieser Vergleich hinkt ein wenig. Man könnte sich allerdings vorstellen, dass eine große Männernase mehr an erotischen Gerüchen bei der Frau aufnehmen kann, diese Sinne auf das Gehirn übertragen werden und dabei zur Stärkung der Potenz beitragen können.

Ist die Größe entscheidend?

Für das Lustgefühl zwischen beiden Partnern, zwischen Mann und Frau, kann die Größe des Penis entscheidend sein. Das ist aber abhängig von der gegenseitigen Einstellung beider dazu. Für den eigentlichen Liebesakt oder für die Zeugung eines Kindes ist es völlig egal, ob es sich um einen großen oder kleinen Penis handelt. Es liegt vielmehr an den Vorlieben von Mann und Frau, was jeder bevorzugt. Entscheidend ist, wie die Natur den Menschen geschaffen hat und das sollte man auch akzeptieren und weder etwas positives oder negatives reininterpretieren. Ob groß oder ob klein, jeder kann seine nützliche Funktion ausüben ohne Beeinträchtigung.